Outdoor & Laufen, Fashion & Lifestyle, Produkte & Events: Die Marke GORE-TEX ist voll mit spannenden Geschichten, und die möchten wir mit Ihnen teilen.

GORE-TEX Blog

Februar 15, 2016

„Die GORE-TEX Experience Tour: anstrengend, lohnend, unvergesslich.“

Heiß begehrt und stets abenteuerlich: Petra war Teil der GORE-TEX Experience Tour mit Alpin-Profi Edurne Pasaban. Im Interview erzählt sie von ihren ganz besonderen Erlebnissen.

„Die GORE-TEX Experience Tour: anstrengend, lohnend, unvergesslich.“

Outdoor-Träume werden wahr? Ja!

Du bist gerne in den Bergen und möchtest einmal echte Outdoor-Legenden auf einem einzigartigen Trip begleiten? Dann ist die GORE-TEX Experience Tour genau dein Ding. Die Reisen sind ganz unterschiedlich: Vielleicht machst du mit beim Aufstieg auf einen noch jungfräulichen Gipfel, oder du bist hinter den Kulissen dabei, wenn eine Outdoor-Doku im schottischen Hochland entsteht; du kannst Ski fahren und surfen am selben Tag auf den Lofoten, oder du legst doch Hand an bei der Herstellung eines legendären Trekkingschuhs. Gore sucht junge Leute mit Talent, die für Outdoor-Aktivitäten brennen und sich weiterentwickeln wollen – Seite an Seite mit professionellen Athleten. Petra war letztes Jahr eine der glücklichen Gewinnerinnen der Experience Tour – umso glücklicher war sie, nachdem sie fast übersehen hatte, dass sie einen der begehrten Plätze ergattert hatte.

„Immer diese Spam-Mails“, dachte die 35-jährige Niederländerin, als sie die Mail mit der Teilnahmebestätigung zum ersten Mal öffnete, und wollte schon weiterklicken. Dann aber dämmerte es ihr, dass sie bei einer abenteuerlichen Tour auf das Balmhorn (3698 m) in den Berner Alpen dabei sein durfte – mit Höhenbergsteigerin Edurne Pasaban, einer der ersten Frauen, die alle 14 Achttausender erklommen hat. Von da an scheute Petra weder Müh noch Qual, um sich für dieses Erlebnis der Superlative vorzubereiten. Edurne machte sich gemeinsam mit den Gewinnern der Experience Tour im Juni 2015 auf den historischen Spuren von Berglegende Lucy Walker auf, um das Balmhorn zu bezwingen. Der Britin Walker war 1864 die Erstbesteigung gelungen, in jener Zeit für eine Frau eine grandiose Leistung. Hier könnt ihr euch das Video über Lucy ansehen. Zugegeben, man muss sich erstmal trauen, mal eben mit Edurne „wandern“ zu gehen. Petra aber war Feuer und Flamme, erzählt sie uns im Interview.

Hallo Petra! Wie hast du dich für die GORE-TEX Experience Tour beworben?

Meine Schwester hat mich dazu ermuntert, als wir zusammen bei der European Outdoor Film Tour (EOFT) waren. Eigentlich erfüllte ich die Kriterien für die Tour, war mir aber sicher, dass ein Hobby-Kletterer aus den Niederlanden keine Chance gegen die anderen Teilnehmer haben würde, die bestimmt mehr Erfahrung hatten! Meine Schwester ließ aber nicht locker: Entweder du schreibst dich ein und versuchst das scheinbar Unmögliche, oder du musst als Strafe einen ganzen Laib Käse auf einmal essen – was für einen Niederländer wohl eher zu schaffen ist. Naja, den Käse kann ich immer noch probieren, wenn mich wieder jemand zu etwas überreden will.

Schön, dass du den Käse verschont hast! Als du erfahren hast, dass du bei der Tour dabei sein wirst, wie war das für dich?

Die Nachricht landete erstmal im Spam. Erst dachte ich, das sei bestimmt ein Witz, oder jemand, der meine Kontodaten abfischen will. Aber dann las ich die Mail, und langsam schlich sich so ein warmes Gefühl von meinen Zehen bis in den Kopf. Ich war ja noch in der Arbeit, aber als ich es dann endlich begriff, sprang ich auf und hüpfte und tanzte lauthals (noch lauter als sonst) durch die Gänge! Ich war so was von happy!

Wow, das klingt nicht schlecht! Wie hast du dich dann für die Tour vorbereitet?

GORE-TEX Experience TourIch habe sofort einen Plan gemacht und angefangen zu trainieren. Da es bei uns jedoch keine Berge gibt, musste ich meine Übungen etwas kreativer gestalten. Neben Laufen, Fitness, Indoor-Klettern und Ausdauer-Übungen habe ich viele Wanderungen gemacht. Erst kürzere Strecken, und dann langsam immer weiter. Dabei habe ich immer einen schweren Rucksack getragen. Außerdem habe ich meine Bergstiefel möglichst viel getragen, um mich daran zu gewöhnen. Sie haben mir auch einige Bemerkungen in der Disco und im Büro eingebracht.

 

Es war bestimmt nicht immer nur lustig. Was war für dich die größte Herausforderung?

Meinen inneren Schweinehund zu überwinden. Die Natur, meine Reaktion auf die Höhe und ganz allgemein die Kletterbedingungen sind nicht vorhersehbar. Natürlich hatte ich während der Tour auch einige Momente der Verzweiflung, das Gefühl, dass mein Akku leer war und meine Füße mir nicht mehr gehorchten. Aber meine Teamkollegen Janne und Rocio haben sich toll um mich gekümmert, mir gut zugeredet und mir sofort alles an Essen besorgt, das gerade zur Hand war. Da ging es mir gleich wieder besser, ich war wieder motiviert und konnte weitermachen. Ohne sie hätte ich das nicht geschafft.

Überglücklich: Petra mit zwei andere Teilnehmerinnen auf dem Gipfel
Überglücklich: Petra (rechts) mit zwei andere Teilnehmerinnen auf dem Gipfel

Wenn du zurückdenkst, was war das Beste an der ganzen Tour?

Gleichgesinnte aus ganz Europa zu treffen. Die gemeinsame Erfahrung, neue Freunde. Die Herausforderungen und die Belohnung. Laut loszulachen in einem Moment, in dem man eigentlich nicht mal die Kraft für ein Lächeln hat. Es ist unglaublich, was man zusammen schaffen kann. Das ist das Schönste daran. Die ganze Experience Tour ist anstrengend, lohnend, unvergesslich!

 

Wie war der Teamgeist, was war für dich das Besondere?

Ab dem Moment, als wir angenommen wurden, hatten wir eine Facebook-Gruppe, in der wir Ideen, Witze, Reisepläne und Trainingsübungen austauschten. Wir haben uns also praktisch im Internet kennengelernt. Die Gruppe gibt es immer noch, und es werden weiter Pläne geschmiedet. Das ist das Besondere an dieser Tour. Wir haben gemeinsam ein unvergessliches Abenteuer erlebt, aber damit ist es nicht vorbei.

Edurne Pasaban ist eine starke Frau und Athletin. Wie hast du sie privat erlebt?

Edurne ist bewundernswert. Sie lebt fürs Bergsteigen. Um ihrer Leidenschaft nachzugehen und ihre Ziele zu erreichen, musste sie Entscheidungen treffen, die – glaube ich – für sie und die Menschen, die ihr nahestanden, nicht immer leicht waren. So gesehen ist sie ein Vorbild für alle, die im Leben einen eigenen Weg gehen wollen, egal was andere denken oder sagen. Folge deinem Herz und lebe deine Träume. Für alles andere ist das Leben zu kurz.

GORE-TEX Experience Tour
Petra (links) Arm in Arm mit ihrem großen Vorbild Edurne Pasaban (rechts)

Petra, deine Geschichte war so schön, dass wir beschlossen haben, ein Video mit dir zu machen. Wie war das für dich?

Wie viele Menschen können schon von sich behaupten, in einem Sportvideo mitgewirkt zu haben? Ich konnte es kaum glauben – manchmal bis heute nicht! Aber es war ein cooles Abenteuer! Ich glaube, das beschreibt das Gefühl ganz gut. Wie die Tour selbst war der Videodreh manchmal hart, aber immer lohnend. Ich kann nur hoffen, dass die Crew nicht zu viele Aufnahmen verwendet hat, auf denen ich gerade weine, stolpere oder komische Geräusche mache!

Eine letzte Frage: Dein liebstes GORE-TEX Produkt?

Die Mammut Mittellegi Pro Hardshell Jacke; sie hat mich nie im Stich gelassen.

Vielen Dank, Petra, das klingt wirklich nach einer fantastischen Erfahrung.

Übrigens: Die nächste Tour startet im kommenden April nach Norwegen: „Ride and Surf Lofoten Islands“! Cool, oder?! Mit dabei sind vier herausragende Athleten: Greg Hill (Ski Mountaineer), Seb Michaud (Freerider), Sebastian Steudtner (Big Wave Surfer) und Nico Zacek (Freeskier).