6 besondere Skitourenjacken für unterschiedlichste Tourensituationen
Und wenn der Schnee staubt, und wenn die Sunn scheint... die scheint nicht immer, trotzdem sollen und können Skitouren Spaß machen. Knietiefer Powder, gewachste Beläge, passende Tourenstiefel und die richtige Bekleidung helfen dabei. Wir stellen Euch für grundlegend verschiedene Tourencharaktere die jeweils optimale GORE® Bekleidungstechnologie vor.


„Weil Schitourn is des leiwandste, wos ma sich nur vurstelln ko.“ Fünf besondere Skitourenjacken für unterschiedlichste leiwande Tourensituationen

... dann hob i alles Glück in mir vereint.
Keiner hat das Gefühl des Skifahrers je besser beschrieben als Wolfgang Ambros. Außer vielleicht Mihály Csíkszentmihályi, aber bei dem kann man nicht so schön mitsingen, da braucht's schon drei Jagatee, um überhaupt seinen Namen korrekt aussprechen zu können.
Aber nicht erst der Tee macht den Schnee so richtig schee. Bereits unterwegs zur Hütte oder zum Gipfel freut man sich über Schneesportzubehör, das dem Charakter der Tour und der späteren Abfahrt entspricht.

Ist es kalt und sonnig? Wird der Aufstieg lang und schattig, die Abfahrt verharscht ruppig oder knietief fluffig? Ist die Route steil oder flach? Sind die Temperaturen frühlingswarm oder arktisch kalt? Blühen im Tal die Blumen und oben bläst der Wind oder schneeregnet es bereits beim Felle Aufziehen am Parkplatz? Sitzt man nach eineinhalb Stunden Frühsport schon wieder im Auto und fährt zur Arbeit oder isst man nach zweieinhalb Stunden gerade mal seinen ersten Müsliriegel auf dem Weg zum Venediger? Oder steigt man nach dreieinhalb Stunden gerade das sechste Mal während der erweiterten Rotwandreibn auf, weil süd- und nordseitig einfach bester unverspurter Pulver liegt?
Passend für Tourencharakter und Tourengeher – „Fit for Use“
Skitourengehen ist so vielseitig, wie es Skitourengeher, Jahreszeiten und Berge gibt. Ski, Bekleidung und Zubehör sollen für jede Situation ein Höchstmaß an Genuss oder Sicherheit bieten. Das gilt für die fetten Bretter bei tiefem Schnee oder leichten Latten bei der Trainingsrunde ebenso wie für die Unterwäsche und die Überjacke. Bretter und Latten sind nicht unsere Kernkompetenz (auch wenn im Hausflur des Autors mittlerweile acht Paar Ski zwischen 130/ 98-70-90 und 180/ 134-102-121 stehen). Deshalb beschränken wir uns hier auf Wetterschutzbekleidung mit den Technologien von GORE®. Um den oben genannten unendlichen Möglichkeiten gerecht zu werden, braucht es Gott sei Dank keinen unendlichen Kleiderschrank. Fünf Empfehlungen sollten ausreichen, um aus jeder Situation das Beste machen zu können.

Kurz und schmerzlos: die morgendliche Arbeitsvorbereitungstour

In den zwei Stunden, die vor der Arbeit für eine Skitour bleiben, wird man keine alpinen Höhenflüge machen. Eher selten erlebt man dabei (Wetter-)Überraschungen. Die kurze Tour ist zeitlich fast minutengenau planbar, schließlich ist die Gleitzeit im Büro begrenzt, was auch die Gleitzeit am Berg limitiert. Trotzdem hat man eine leichte Wetterschutzjacke dabei; sei es, weil es schon beim Loslaufen schneit, sei es, weil man nach einem schnellen Aufstieg verschwitzt abfährt und einen soliden Windschutz benötigt. Ein leichte Jacke ist also optimal.
Tipp: GORE-TEX Paclite®
Paclite ist mittlerweile schon ein Produktklassiker. Vor vielen, vielen Jahren entwickelte Gore ein dünnes Laminat, zuerst weiß mit süßen schwarzen Pünktchen auf der Innenseite, später dann mit einem dunklen, flächigen Film, welcher die dünne Membrane schützt. Dünn und zerbrechlich wirkte das Ganze. Das sollte eine Bergjacke sein? Klar, das Material war kein Pro Shell, aber es hielt viel mehr aus, als man ihm ansah. Dabei war es unglaublich leicht und klein verpackbar. Während die „echten“ vollausgestatteten Trekkingrüstungen ein knappes Kilo auf die Waage brachten, konnte man sich das Paclite Jäckchen unterwegs in die Seitentasche der Softshelljacke stopfen. Mittlerweile gibt es superleichte Dreilagenlaminate aus GORE-TEX Active, die fast ebenso leicht sind. Dennoch ist Paclite in mancherlei Hinsicht unschlagbar – wie unser Produktbeispiel eindrucksvoll zeigt.

Produktvorschlag: Arc’teryx Alpha SL Jacket

[productlist ids=4057]

SL steht bei Arc'teryx für „super leicht“. Die extrem leichte und einfach (im integrierten Packsack) zu verstauende Jacke aus GORE-TEX mit Paclite®-Produkttechnologie ist ein Teil, das man einfach immer dabei hat. 300 Gramm reichen aus, um perfekten Wetterschutz und alle wesentlichen Ausstattungsmerkmale für Alpinisten zu bieten. Das N40r GORE TEX® mit Paclite®-Produkttechnologie ist das leichteste und am besten zu komprimierende GORE-TEX-Material. Eine Mini-Ripstop-Struktur erhöht die Reißfestigkeit, ohne das Gewicht zu beeinflussen.

Gipfel der Genüsse: die breitensportliche Tagestour

Der Archetyp einer Skitour, bei der das Gesamterlebnis zählt. Jede Tour für sich ist einer von den etwa 10 bis 15 Höhepunkten des Skitourenjahres eines durchschnittlichen Skitourengehers. 1000 bis 1600 Höhenmeter, drei bis fünf Stunden Aufstieg, eine Stunde Rasten, eine halbe bis eineinhalb Stunden Abfahrt. Im Idealfall stellt sich unterwegs oder beim Abschlussbier das Ambros'sche Glücksgefühl ein. Mit Anfahrt und Heimreise ist der Tag gut ausgefüllt.

Eine tagesfüllende Unternehmung kann viele Überraschungen bereithalten. Schon allein wegen des größeren Höhenunterschieds während der Tour und der tageszeitlichen Wetter- und Temperaturentwicklung sollte man für Eventualitäten gewappnet sein. Man hat allerhand im Rucksack: Lawinennotfallausrüstung, Brotzeit, Getränk, Erste Hilfe Set, Kamera, Wechselwäsche, Landkarte, Ersatzhandschuhe, Gummibärchen, Harscheisen, Multitool... Trotzdem wird man solch eine Tour vor allem bei einigermaßen gutem Wetter unternehmen, schließlich will man den Tag genießen. Deshalb bietet sich eine robuste, leistungsfähige, aber dennoch leichte Jacke an. Beim Losgehen um 8 Uhr ist es noch kalt, die Jacke schützt vor der leichten Brise. Nach 20 Minuten verschwindet die Jacke aber im nicht ganz leichten Rucksack, wo sie die ersten drei Viertel des Aufstiegs auch bleibt. Erst viel weiter oben wird sie wieder gebraucht. Am Gipfel und für die Abfahrt ist sie unerlässlich.
Tipp: GORE-TEX Active
Skitourenjacken aus dreilagigen GORE-TEX Active Laminaten sind wasserdicht, winddicht, sehr leicht und extrem atmungsaktiv. Perfekt also für schweißtreibende Aktivitäten oder als Notfalljacke zum Immer-dabei-Haben. Ab Frühjahr 2018 ist die neueste Generation der GORE-TEX Active Produkte erhältlich, die noch robuster sind. Mit ihrer innovativen Kombination aus Oberstoff, Membrankonstruktion und Innenfutter sind sie speziell zugeschnitten auf die intensiven aeroben Ansprüche von Athleten und ideal für „done-in-a-day“ Aktivitäten.

Produktvorschlag: Montura Magic Active

[productlist ids=4078]

Die Italiener lieben es sportlich: Die dreilagige Unisex Kapuzenjacke mit abriebfestem Nylon Außentextil bietet eine ergonomische Passform und besitzt Materialverstärkungen an besonders beanspruchten Stellen. Die Bündchen an Ärmeln und Saum schließen sehr gut ab, die Helm kompatible, verstellbare Kapuze mit halbstarrem Visier und elastischem Nackenbereich macht oben die Schotten dicht. Praktisch ist die mitgelieferte Minitasche, um die Jacke platzsparend im Rucksack verstauen zu können.

 
Tipp für niederschlagsarme Tage: GORE® WINDSTOPPER®
Bekleidung mit GORE® WINDSTOPPER® Technologien sind enorm vielseitig! Sie sind zwar nicht 100% wasserdicht, aber das ist für die meisten Skitouren auch gar nicht nötig. Hauptsache, die Jacke bietet einen hervorragenden Klimakomfort, schützt absolut zuverlässig vor Wind und hält eine Weile den Schneeregen ab, und stiebenden Pulverschnee sowieso. GORE® WINDSTOPPER® Materialien punkten mit einer angenehmen Haptik, textilem Griff und je nach Marke und Modell ausgefeilte Features, die speziell auf die Anforderungen des Skibergsteigens zugeschnitten sind – zum Beispiel andere Materialkombinationen am Rücken oder im Schulterbereich, leichte Isolationen oder aufgerautes Innenfutter für bessere Wärmeleistung. Zusammen mit einer Active- oder Paclitejacke im Rucksack ist das wohl die beste Kombi auch für mehrtägige Unternehmungen wie Skidurchquerungen oder Tagestouren von einem Berghüttenstützpunkt aus.

Produktvorschlag: Arc’teryx Procline Comp Jacket

[productlist ids=4080]

Die für Aufstieg und Abfahrt konzipierte Procline Comp Jacket der Kanadier kombiniert den Wetterschutz von GORE® WINDSTOPPER® an Kapuze, Vorderseite, Oberseite der Ärmel und unterem Rücken mit Softshell Materialien für Dehnbarkeit und Atmungsaktivität unter den Armen und am mittleren Rücken. Die helmkompatible Kapuze bietet vollen Schutz und die Crossover-Brusttaschen sind auch mit Gurt leicht zugänglich.

Hoch hinaus: die extreme Tagestour und eine für alles

Die Steigerung – in Quantität, Qualität und Emotion. Quantität bedeutet: Mehr Höhenmeter, längere Tragezeiten, intensiverer Einsatz. Qualität bedeutet: Leute, die das ganze Jahr über viel und lange, aber nicht allzu extrem in den Bergen unterwegs sind, suchen gerne die „eierlegende Wollmilchsau“ unter den Jacken; also eine, die man für alles hernehmen kann – sei es zum Trekking, auf Skitour oder zum Pistenskifahren. Wichtigstes Kriterium: bergalltagstauglich. Das heißt, sie muss angenehm zu tragen sein und Klimakomfort bieten, sie muss robust sein und praktische Features wie eine gute Kapuze, Belüftungsmöglichkeiten, große Taschen und Kordelzüge am Bund haben. Und Emotion bedeutet: Wenn man am Ende des Tages einen 600-Höhenmeter-Idealhang ins Tal schwebt, muss man nicht mehr bei Mihály Csíkszentmihályi nachlesen, was dieser mit „Flow“ gemeint hat.
Tipp: GORE-TEX Produkte mit C-KNIT™ Technologie
Die GORE-TEX Produktlinie mit C-KNITTM Futtertechnologie wurde entwickelt, um die Robustheit eines 3-Lagen-Laminats mit einer textilen, weichen Haptik zu verbinden. Das Ergebnis ist eine ungewöhnlich vielseitige Wetterschutzbekleidung für alle Outdoor-Begeisterten, die vor allem Wert auf herausragenden Tragekomfort legen, ohne bei Funktion und Haltbarkeit Kompromisse einzugehen. Robuste, aber geschmeidige Nylon-Oberstoffe werden mit der bewährten, stabilen GORE-TEX Membran aus PU-beschichtetem ePTFE und der zum Patent angemeldeten Gore® C-KNIT™ Futtertechnologie kombiniert. So sind die Laminate leichter, weicher, robuster und sogar atmungsaktiver als vergleichbare Laminate anderer Machart.

Produktvorschlag: Mountain Equipment Quarrel Jacket

[productlist ids=4081]

Die Engländer wissen, wie es geht! Die sehr robuste Hardshelljacke (mit 40 denier Polyamid Außenmaterial) Quarrel von ME bietet einen hervorragenden Wetterschutz für alle alpinen Unternehmungen im Sommer wie im Winter. Der Clou: Durch die GORE ® C-KNIT® Futtertechnologie ist das Material der Jacke aber gar nicht „brettig“, sondern die Quarrel trägt sich angenehm weich. Deshalb konnte der Schnitt sehr gut dem Körper angepasst werden, ohne die Beweglichkeit einzuschränken.
Je härter, desto besser: Freeride-orientierte Tour und Winterbergsteigen
Es soll Leute geben, die lieben es, sich im Tiefschnee ein Couloir hoch zu wühlen, um dann Schuss wieder runter zu brettern. Oder die im Schneeregen losgehen, weil sie wissen, dass 1500 Meter weiter oben in einem ganz bestimmten Hang der beste Pulver liegt. Oder die an den Popo der Welt marschieren und in einer Schneehöhle nächtigen, um Tags darauf in einem crazy Face eine First Line zu shredden. Wie auch immer: Für sowas in der Art muss eine Jacke mehr können. Und mehr abkönnen. Außer einem sehr robusten Material ist eine herausragende Atmungsaktivität besonders wichtig. Hohe Intensitäten (bei denen man viel schwitzt) wechseln mit vielen Pausen ab, an denen man potenziell auskühlt. Deshalb ist es wichtig, dass der Schweiß schnell abtransportiert wird. Je nachdem besitzen die Jacken spezielle Features wie einen Schneefang oder einen extrem hochgezogenen Kinnbereich.
Tipp: GORE-TEX Pro Technologie
Es ist ganz einfach: Wer den zuverlässigsten Schutz sucht, kommt um die GORE-TEX Pro Technologie nicht herum. Punkt. Period. It's the best. That's true. No fake news. Die Kombination aus Robustheit und Atmungsaktivität ist unerreicht. Und dabei ist das Material immer noch relativ leicht. Ein Schwachpunkt? Eigentlich nur die haptische Beschaffenheit des Stoffs – wenn man es etwa mit C-Knit oder Windstopper vergleicht, welche sich einfach angenehmer anfühlen. Aber wer im Winter Bergsteigen geht, sich in Couloirs abseilt und sich Steilwände auf Stahlkanten hinunter haut, dem ist das herzlich egal. Pure Leistung. Pure Funktion. Pures Adrenalin. Wolfgang und Mihály können da kein Lied von singen.

Produktvorschlag: Norröna Herren Jacke Trollveggen GORE-TEX Pro

[productlist ids=4082]

Strapazierfähig, wetterfest, wasserdicht, atmungsaktiv, relativ leicht – die perfekte Balance aus Gewicht und Stabilität. Mit Unterarmbelüftung, zwei Brusttaschen und helmkompatibler Kapuze. Die Trollveggen GORE-TEX Pro ist – wie der Name andeutet – leichter (und preisgünstiger) als die original Trollveggen Hardcore Expeditionsjacke der Norweger und deshalb für Skitourengeher hervorragend geeignet. Damit ist man auch bei großen Westalpentouren oder kaukasischen 5000ern gut angezogen.

Die Königsdisziplin im Schnee: Tagelange Skidurchquerungen

Wer länger unterwegs ist, muss länger durchhalten. Das gilt auch für's Material. Und wer mehrere Tage am Stück unterwegs ist, kann auch mehr erleben: Kälte, Hitze, Schneetreiben, Nebel, Faulschnee, Powder, Bruchharsch und Firn – samt dazugehörigem Wetter. Man sollte auf alles eingestellt sein und sich auf Ausrüstung und die Tourenpartner jederzeit verlassen können. Wenn dann noch Ambros und Csíkszentmihályi mit dabei sind, liefert die Königsdisziplin ein königliches Glück.
Tipp: GORE-TEX Produkte mit C-KNIT™ Technologie
Auch wenn es bei mehrtägigen Touren auf das Gewicht der Ausrüstung ankommt: Noch mehr spielen Sicherheit und Verlässlichkeit eine Rolle. Mit GORE-TEX Produkten mit C-KNITTM Futtertechnologie ist man gut bestückt. Diese Technologie bietet herausragenden Tragekomfort, ohne bei Funktion und Haltbarkeit Kompromisse einzugehen.
Eine sehr funktionelles Bekleidungssystem kann auch aus einer Skitourenjacke aus GORE® WINDSTOPPER® in Kombination mit einer leichten Wetterschutzjacke aus GORE-TEX Active oder Paclite® Technologie bestehen. Die GORE-TEX Jacke bleibt meistens im Rucksack, ist aber für den Fall der Fälle unerlässlich.

Produktvorschlag: Dynafit Radical GTX

[productlist ids=4083]

Dynafit ist bekannt für ziemlich kompromisslose Ausrüstung. Meistens geht es darum, leicht und schnell unterwegs zu sein. Mit der Radical GTX haben die Münchner eine Jacke am Start für Leute, die bei allen Bedingungen ihre Tourenskier aus dem Keller holen und gegebenenfalls tagelang ins Gebirge ausführen. Und auch die Radical GTX ist mit 390 Gramm sehr leicht für das, was sie kann: Die Hardshell bietet mit einer helmkompatiblen Kapuze und verstellbaren Ärmelbündchen an nassen und ungemütlichen Tagen perfekten Wetterschutz, eignet sich aber natürlich auch als Außenschicht für die Abfahrt. Das GORE® C-KNITTM Futter sorgt dabei für besonders hohen Tragekomfort.