Top Ten der Festival- Fakten, die du noch nicht kanntest
Wusstest du, dass es ein Unterwasserfestival gibt? Entdecke noch mehr spannende Festivalfacts. #Think Project


Festivals haben so viel mehr zu bieten als Warteschlangen vor den Toiletten, gemusterte Gummistiefel und schlaflose Nächte. Tatsächlich haben Festivals eine jahrtausende alte Tradition und eine (wer hätte es gedacht) seltsame und wunderbare Geschichte.

Im Rahmen des #ThinkProjects stellen wir dir unsere Top Ten wissenswerter Fakten zusammen, die dir dabei helfen sollen, eine neue Leidenschaft zu entdecken. Wenn du teilnehmen willst, musst du dir nur einen Moment Zeit nehmen, über eine Fertigkeit, ein Hobby oder eine Unternehmung nachdenken, die du noch nie ausprobiert hast – und es einfach versuchen!


Ganz gleich, ob du zu deinem allerersten Festival gehst oder dich schon als alten Hasen bezeichnen kannst, hier erfährst du garantiert noch etwas Neues!

1. Das erste Glastonbury Festival fand 1970 statt und die Tickets kosteten1 £ – inklusive frischer Milch von der Farm.

Das erste Festival begann einen Tag nach dem Tod des Rockgitarristen Jimi Hendrix, weshalb nur etwa 1500 Besucher kamen. Sein ursprünglicher Name war Pilton Festival und zu den Stargästen zählten Marc Bolan, Keith Christmas und Al Stewart. Initiator war der Milchbauer Michael Eavis, der mit dem britischen Titel „Commander of the Most Excellent Order of the British Empire“ ausgezeichnet wurde. Noch heute findet dieses Festival auf seiner 60 Hektar großen Farm im englischen Somerset statt. 37 Jahre später ist das Glastonbury Festival eines der bekanntesten in der Welt und wird jährlich von etwa 175.000 Fans besucht.

2. Festivals sind älter, als du vielleicht denkst. Die ersten gab es schon 1.000 Jahre v. Chr. (das war vor über 3.000 Jahren!).

Im antiken Griechenland waren Musikfestivals ebenso populär wie heute. Auch wenn sich im Laufe der Zeit viel verändert hat, umfassten sie Wettbewerbe in Musik, Dichtkunst, Schauspiel und Sport. Sie waren ein wichtiger Bestandteil der Gottesanbetung und meist fanden dort auch eine Prozession und eine Opfergabe statt.
3. Das exklusivste Festival der Welt? Das ist das Freerotation Festival in Wales. Um daran teilnehmen zu dürfen, musst du Mitglied sein, und um Mitglied zu werden, musst du von einem anderen Mitglied eingeladen werden.

Die Mitglieder dürfen nur an einem bestimmten Tag im April jeden Jahres andere Leute einladen. Und weil die Nachfrage so groß ist, entscheidet das Los. Die Tickets werden zwischen Dezember und Mai in kleinen Chargen verkauft, wobei Mitglieder, die mindestens viermal teilgenommen haben, zuerst zum Zuge kommen. Na, wie stehen deine Chancen in diesem Jahr? Viel Glück!

4. Die Woodstock Music & Art Fair von 1969 gilt als das erste Musikfestival der modernen Zeit.

Es wurden über 100.000 Tickets verkauft, aber mehr als eine halbe Million Menschen pilgerten auf das 240 Hektar große Farmgelände im Bundesstaat New York. Die Organisatoren gerieten unter Zeitdruck und mussten sich entscheiden, ob sie lieber einen Zaun um das Gelände errichten oder eine Bühne bauen sollten. Sie taten letzteres. Jimi Hendrix war einer der Top-Acts und bekam 18.000 $ für seinen Auftritt (die höchste Gage aller teilnehmenden Künstler). Eigentlich sollte das Woodstock-Festival drei Tage dauern, letztendlich aber wurden vier daraus und es gilt weithin als Meilenstein der modernen Musikgeschichte.
5. Du suchst ein Festival der ganz anderen Art? Wie wäre es mit diesem US-amerikanischen Musikfestival unter Wasser?

Das Lower Keys Underwater Music Festival ist ein einzigartiges Konzertereignis, das jährlich in Florida stattfindet und vor über 30 Jahren für Taucher ins Leben gerufen wurde, die mal etwas anderes sehen wollten. Für dieses besondere Event wurden faszinierende neue Instrumente, wie der „Posaunenfisch“, die „Meerespanflöte“ und eine „Flukulele“, erfunden. Die Musik kam live aus Unterwasserlautsprechern. Neben der schönen Musik verfolgt das Festival noch einen anderen Zweck – das Bewusstsein für Korallen zu schärfen und sich für ihre Erhaltung einzusetzen.

6. Das größte Musikfestival der Welt ist das Summerfest in den USA. Es lockt jedes Jahr 800.000 bis 1.000.000 Besucher an.

Mit über 800 Künstlern und 1.000 Auftritten an 11 Tagen legt es die Latte wirklich sehr hoch. Einst sollte das Summerfest die Innenstadt von Milwaukee neu beleben und die Gemeinde zusammenbringen, doch dieses Jahr feiert es schon sein 50-jähriges Jubiläum. Zu Beginn wurde das Festival an 35 Veranstaltungsorten, verteilt über die ganze Stadt, abgehalten, aber nun findet es auf einem eigenen, 30 Hektar großen Gelände statt.
7. Das Festival am entlegensten Ort der Welt ist (wahrscheinlich) das Festival au Désert in Essakane in Mali.

Musikliebhaber, die die ausgetretenen Pfade verlassen möchten, können sich hier tief in der Sahara einfinden. Der Veranstaltungsort liegt eine halbe Tagesreise per Auto oder drei Tage mit dem Kamel von der nächsten Stadt entfernt (die ebenfalls nur schwer auffindbar ist). Aufgrund der Unruhen in Mali wird dieses Festival momentan ausgesetzt.

8. Das Three Choirs Festival ist das weltweit älteste Festival für klassische Chöre und besteht seit 1719.

Das einwöchige Event findet jeden Sommer abwechselnd in den englischen Domstädten Hereford, Gloucester und Worcester statt. 2015 wurde das 300-jährige Bestehen des Three Choirs gefeiert, dessen Programm stets beliebte klassische Chortraditionen Großbritanniens mit internationalen Werken vereint.
9. Das wohl kälteste Musikfestival ist das SnowGlobe Music Festival – ein Outdoor-Event im Schnee.

Dieses einzigartige Ereignis findet in South Lake Tahoe in den USA an den drei Tagen vor Silvester statt. Hier treffen erstaunliche Künstler aufmit unglaublich guten Schneebedingungen zusammen. Ein Festival für Skifahrer und Snowboarder, aber auch für Musikfans mit Abenteuersinn.

10. Beim Download Festival 2006 in Großbritannien kamen Guns n’ Roses über einen Stunde zu spät, obwohl Frontman Axl Rose einen Privathubschrauber besitzt.

Begrüßt wurde die Band wegen ihrer großen Verspätung mit fliegenden Flaschen und Buhrufen. Axl rutschte in einer Pfütze aus und eine Flasche traf den Bassisten Tommy Stinson. Stinson schleuderte seinen Bass weg, traf damit einen der Kameramänner und verließ die Bühne.

Hol dir die Ausrüstung

Ob du nun eines dieser ungewöhnlicheren Festivals besuchen möchtest oder dir schon ein ganz bestimmtes ausgesucht hast, du solltest gut vorbereitet sein – auf jedes Wetter.

Kleidung aus GORE-TEX Materialien ist vielseitig, wasserdicht, winddicht und sehr bequem – und damit die optimale Ergänzung deiner Festivalgarderobe! Deinen Füßen bieten unsere GORE-TEX SURROUND® Schuhe 360-Grad-Klimakomfort und sorgen dafür, dass dir keine nassen Füße den Spaß verderben können.

[gallery columns="2" size="full" ids="3183,3175"]

Zu den Lieblingsstücken für ein Festival gehören der Arc'teryx Codetta Coat und die Adidas Stan Smith Sneakers; beides sieht extrem stylisch aus und hält dich garantiert trocken. Mit dem tollen Look und guten Tragegefühl sind sie dein perfekter Partybegleiter.

Die gesamte Kollektion findest du hier.

Das #ThinkProject

Das #ThinkProject basiert auf der Tatsache, dass du dir um GORE-TEX Produkte keine Gedanken zu machen brauchst. Je weniger Gedanken du dir um deine Ausrüstung machen musst, desto besser ist sie. GORE-TEX Produkte geben dir die Freiheit, voll und ganz im Augenblick zu leben und mit den Gedanken ganz bei der Sache zu sein.


Lies auch unsere zehn Tipps für das Festival-Campen, damit dein erstes Campingabenteuer stressfrei verläuft, und wirf auch einen Blick auf unsere Top-Festivals mit Aussicht, wo wir einige tolle Festivals in atemberaubender Landschaft vorstellen.

Hast du noch mehr Fakten zu Festivals, die du uns mitteilen möchtest? Erzähle uns im nachfolgenden Kommentarfeld davon.