Gemeinsam im Kampf gegen den Klimawandel: Was kannst Du tun?

Es ist nicht der eine Big Bang, der den Gegner niederstreckt und alle Probleme löst. Es sind die vielen kleinen, scheinbar unwichtigen Dinge, die jeder täglich tun kann, die letztlich eine Veränderung bewirken.

Hier ein paar Anregungen: 

  • Mal auf eine lange Autofahrt verzichten und stattdessen eine Skitour in einem näher gelegenen Gebiet unternehmen.
  • Einmal mit dem Zug anreisen statt mit dem Auto.
  • Echten Ökostrom nutzen: Er ist nicht teurer als der Atom- und Kohlestrom der großen Konzerne. Aber Achtung vor deren Mogelpackungen! Es ist nicht alles grün, wo grün draufsteht. 
  • Eine Unterkunft im Skigebiet nehmen, anstatt jeden Tag viel hin und her zu fahren.
  • Doch noch die Kumpels anrufen und mit ihnen gemeinsam in die Berge fahren, anstatt dass man sich wegen 15 Minuten Zeitersparnis erst am Parkplatz im Skigebiet trifft.
  • Wer Fleisch mag: Lieber seltener sehr gutes Fleisch genießen als oft das billige Zeug aus Massentierhaltung, das dem Tier, dem Menschen und dem Klima massiv schadet.
  • Muss die Skitour/der Pistentag wirklich sein, auch wenn die Bedingungen echt schlecht sind?
  • Muss man wirklich für einen Vormittag von München ins Stubaital fahren?
  • Die Brotzeit zuhause herrichten und das Getränk in die Thermosflasche füllen, statt unterwegs einen Coffee-To-Go und eine Plastikwasserflasche zu kaufen.
  • Sich gegenseitig zu Weihnachten mit einer Spende an ein CO2-Kompensationsprojekt beschenken, statt last-minute den nächsten unnützen Verlegenheitskrempel zu besorgen.
  • Die leicht verschlissene Skihose reparieren und neu imprägnieren, statt schon nach drei Jahren eine neue zu kaufen.
  • Ausrüstung pflegen, damit sie lange hält und dabei auf umweltfreundliche, hochwertige Pflegemittel achten.
  • Wer billig kauft, kauft zweimal: Das gilt für Bekleidung ebenso wie für Hardware. Wenn man schon Geld ausgibt, dann bewusst und für guten Stoff.
  • Aus der Stadt in die Berge: Manchmal ist die Anreise mit Skibussen oder der Bahn stressfreier, schneller und preisgünstiger als mit dem Auto.
  • Gebrauchte Ausrüstung kaufen und Ausrüstung leihen.
  • Mehr gemeinsam als allein: Über Vereine wie Skiclubs, Naturfreunde oder der Alpenverein findet man Gleichgesinnte, Mitfahrgelegenheiten, Inspiration und Hilfe in Ausrüstungs- und Mobilitätsfragen.
  • Informiere Dich, stelle Fragen und mach Dich auf die Suche nach Antworten. Ein Thema wird umso spannender, je mehr man drüber weiß. Das ist in der Lawinenkunde genauso wie beim Selbstbau eines Skis, der Meteorologie, Glaziologie, Ökologie oder bei der Frage, wo Birkhühner leben, wo sich fluffiger Tiefschnee am längsten hält und wo es das beste Bier gibt. 
  • Sei politisch, geh wählen, widersprich Klimaleugnern: Gerade die Politik muss durch progressive globale Klimapolitik die Klimaerwärmung stoppen und einen sozial gerechten Strukturwandel vollziehen. Bringt Klimaschutz an die Spitze der politischen Agenda.

 

Du willst Dich in einer Organisation engagieren? 

Dann bist Du in guter Gesellschaft von über 200 professionellen Athleten, namhaften Sportmarken, Skigebieten und einer ständig wachsenden Community mit mehr als 340.000 Menschen in sozialen Netzwerken weltweit, die die Arbeit von Protect Our Winters (POW) unterstützen.

 

Du möchtest noch mehr lernen über Gore’s Engagement bei POW?