GR®20: ein einmaliges Erlebnis
tags:
Rauszugehen, die Wanderer auf dem GR®20 zu treffen und deren Tour noch angenehmer zu machen: Das ist die simple Idee der GR®20 Experience GORE-TEX. Sechs Profis sind mit zwei Zelten den bekanntesten Wanderweg Korsikas abgelaufen, um den Wanderern Ausrüstungsempfehlungen und Tipps für die Streckenplanung zu geben und ihnen einen Check-up durch einen Physiotherapeuten anzubieten und, nicht zu vergessen, um mit ihnen das lokale Bier zu verkosten. Dieser innovative, zuvorkommende und sehr nützliche Service wird von den Wanderern, die diese bekanntlich schwierige Route bezwingen wollen, sehr geschätzt.


Korsika ist keine Insel. Sondern ein Berg. Wenn du auf dem GR®20 in die sehr bergigen Regionen vordringst, lässt du am besten die Erinnerungen an die Postkartenidylle der Sandstrände hinter dir und genießt das außergewöhnliche Hinterland Korsikas: Berge, die fast auf 3000 m Höhe ansteigen, und eine atemberaubende hochalpine Atmosphäre. Stell dich auf lose Steine, steile Anstiege und viel Staub ein. Dieser Weg fordert wirklich so einiges ab! „Wir hatten nicht erwartet, dass uns der GR®20 auf einer so kompakten Strecke vor so viele technische Herausforderungen stellen würde!“, erinnert sich Nicolas, 29, der diese 180 km in nur 5 Tagen (teils im Laufschritt) zurückgelegt hat – die meisten Wanderer benötigen dafür mindestens 10 Tage.


In dieser schroffen Gegend stellten die Zelte der GR®20 Experience GORE-TEX eine Oase der Ruhe und Erholung dar. „Die Wanderer am Abend auf einen Drink begrüßen zu können, ihnen Tipps zu geben und gemeinsam ein paar schöne Stunden zu verbringen, war eine große Freude“, sagt Caroline Gonin von GORE-TEX Frankreich.


Ende Juni zog das kleine Begleitdorf der GR®20 Experience GORE-TEX über 10 Tage den Wanderweg entlang, vorbei an den Berghütten von Asco, Col de Vergio, Col de Verde und Col de Bavella. „Es tat gut, mal anzuhalten und zu plaudern. Man kümmerte sich um uns!“, sagt Nicolas, ein passionierter Trailläufer, der sich gemeinsam mit zwei Freunden seit einem Jahr auf sein Korsika-Abenteuer vorbereitet hatte. Antoine, ein korsischer Bergführer, der den GR®20 wie seine Westentasche kennt, verriet uns seine Geheimtipps, wie eine versteckte Badestelle oder eine interessantere Streckenvariante, die dazu einladen, die unbekannten Schönheiten entlang des Wegs zu entdecken. „Die alpinen Varianten lohnen sich wirklich“, sagt er, „aber die Wanderer fragen auch, wie das Wetter wird. Nun, momentan ist das leicht zu beantworten: Durch den hohen Luftdruck haben wir jeden Tag strahlenden Sonnenschein! Sie fragen auch nach der nächsten Etappe, wie technisch sie ist, ob man zwei an einem Tag schaffen könnte usw.“


Guillaume Peretti, ein Einheimischer und ehemaliger Geschwindigkeitsrekordhalter auf dem GR®20, ist einer der Besten auf diesem Gebiet und verbrachte einen Tag mit der GR®20 Experience GORE-TEX. „Ich habe alle Arten von Wanderern getroffen; einige wollten den gesamten Weg ablaufen, andere kamen nur für einen Tag her. Sie fragten mich, welche Ausrüstung für die örtlichen Bedingungen am besten geeignet ist“, sagt er, bevor er sich mit ein paar Wanderern zum Gruppenfoto aufstellt.


Die Ausrüstung ist ein wichtiges Thema für die Wanderer. „Viele wissen gar nicht, dass man Kleidung aus GORE-TEX waschen kann, und haben Angst, dass sie kaputt geht. Doch das Gegenteil ist der Fall: Die Jacke bewahrt sogar ihre Eigenschaften durch regelmäßiges Waschen!“, erläutert Greg, ein beharrlicher Fürsprecher für den gewinnbringenden Einsatz von Funktionskleidung. Der GR®20 geht mit der Ausrüstung nicht zimperlich um: Sohlen und Obermaterial der Schuhe leiden. Beim Marsch auf dem GR®20 fühlt man sich abschnittsweise wie ein Seiltänzer, der über Felsstufen balancieren muss. Dabei muss man sich aber auf die Route konzentrieren, weil man sich schnell verlaufen kann und am Ende vielleicht eine viel längere Strecke erwischt. Auch der Körper wird stark beansprucht.


Die Aufgabe des ansässigen Physiotherapeuten Massamba ist es, die Schmerzen in den Gelenken und Muskeln zu lindern. „Die meisten Beschwerden machen zwangsläufig die Knie“, sagt er. „Der GR®20 ist ein anstrengendes Unterfangen und die Knieschmerzen resultieren häufig aus einem bestehenden Knöchel- oder Hüftproblem. Ich untersuche die Wanderer, erläutere die Ursache der Schmerzen und empfehle Übungen, durch die der Weitermarsch so schmerzarm wie möglich verläuft. Mein Ziel ist es, dass sie den GR®20 mit einem Lächeln auf den Lippen abschließen.“


Camille, die den GR®20 mit Freunden erwandert, konnte bereits von Massambas Empfehlungen profitieren. Zwei Tage später treffen wir sie wieder und sie lächelt: „Ich war in Asco nach einer schwierigen Etappe bei Massamba. Ich hatte Knieschmerzen und war besorgt, die kommenden 12 Wandertage nicht zu überstehen. Er sagte mir, ich solle meinen Gang leicht ändern, damit ich meine Oberschenkel und Knie entlaste und insbesondere bergab andere Muskeln nutze.


Das hat funktioniert und jetzt geht es mir sehr viel besser!“ Das Schlüsselwort dieses einzigartigen Programms ist Erfahrung. „Die letzte Etappe war wirklich schwer, wir waren erschöpft“, erzählt Nicolas, „wir konnten uns nur schwer motivieren ... Und dann trafen wir auf das GORE-TEX Team. Wir haben zusammen ein Gläschen getrunken und uns unterhalten. Das war unser drittes Zusammentreffen mit ihnen. Sie haben uns ein GR®20 Experience GORE-TEX T-Shirt gegeben und durch dieses kleine Geschenk ist unsere Motivation schlagartig zurückgekehrt! Es war wie ein unerwarteter Energieschub, der uns bis ins Ziel getragen hat. Dank ihnen konnten wir den GR®20 lächelnd beenden.“
Guillaume ist ein anerkannter Journalist mit viel Erfahrung in der Outdoor-Branche. Er war von den späten 90ern bis zum Jahr 2010 in der Freerider-Szene aktiv und bekannt. Seine Leidenschaft gilt Menschen – er kann sich problemlos stundenlang mit anderen in einer Berghütte unterhalten – über alle möglichen Trails. Im Gespräch über die GR® 20 EXPERIENCE GORE TEX® auf Korsika sagt er: „GR® 20 ist ein Muss für alle begeisterten Wanderer, ein wahres Mekka. Und nach ein paar Tagen hier, inmitten einer spektakulären Landschaft und umgeben von netten Leuten, verstehe ich auch, warum. Die Atmosphäre hier ist wirklich einzigartig.“
Mehr über Guillaume unter: www.ddetfils.com