Im Interview mit Athlet Greg Hill
Unser GORE-TEX Ambassador Greg Hill hat sich für das Jahr 2017 nicht nur sportlich ambitionierte Ziele gesetzt. Der 41-jährige Kanadier will sein Leben gründlich verändern. Wir haben den Skibergsteiger und zweifachen Familienvater um ein kurzes Interview gebeten.


Greg, du hast dir für 2017 besondere Ziele gesetzt. Du willst insgesamt nachhaltiger und bewusster leben. Wie kam es zu dieser Entscheidung?

Als Outdoorsportler finde ich Inspiration und Erfüllung in der Natur. Aber, wenn ich ehrlich bin, trage ich nicht gerade dazu bei, unseren Planeten zu schützen. Im Gegenteil: Als Profisportler fliege ich viel, fahre einen großen Pick-up, benutze Schneemobile, steige gelegentlich in einen Helikopter ... Ich will das unbedingt verändern. Natürlich werde ich nicht auf alles verzichten können, aber mein Ziel ist es, mich stark zu reduzieren.

Du bist Vater von zwei Kindern. Wird diese Entscheidung deine gesamte Familie betreffen? Sprich: Werden sich auch deine Ehefrau und Kinder in Verzicht üben?

Gerade meine Kinder sind ja der Grund für diesen Entschluss! Es geht um die nachfolgenden Generationen und was wir denen überlassen. Insofern schließe ich meine gesamte Familie so gut es geht mit ein. Kinder sind die Zukunft. Daher müssen meine Kids jetzt schon verstehen, wieso ich als Vater so denke. Sie sind also mit an Bord.
_D8F0153Gerade für einen Profisportler im Outdoorbereich ist Mobilität entscheidend. Ihr reist auf euren Expeditionen, für eure Projekte doch mehr oder weniger um die ganze Welt. Wie wird sich dein Reiseverhalten 2017 verändern?

Mein Reiseverhalten wird sich grundlegend verändern. Heißt: Meine Ziele und Projekte werden, wenn man so will, vor meiner Haustür stattfinden. Ich werde keine Flugreisen antreten, sondern suche Herausforderungen in heimischen Gefilden. Alleine in Kanada und USA warten genügend Abenteuer in den Bergen auf mich. Leider gibt es in Kanada kein so gutes Bahnnetz wie in Europa. Auf das Auto werde ich also nicht ganz verzichten können.

Musst du als Profi für Sponsorentermine nicht auch regelmäßig nach Europa reisen?

Müsste ich, ja. Eigentlich bin ich oft in Europa, speziell Frankreich, um mich in der Produktentwicklung einzubringen. Aber mal ehrlich, die Firmen können mir die Prototypen auch nach Hause schicken. Ab jetzt werde ich die Produkte bei mir daheim testen.

Welches Auto fährt Greg Hill?

Ich habe mich kürzlich von meinem umweltverpestenden Ford 350 Diesel Truck getrennt und mir über gespartes Geld ein Elektroauto angeschafft. Ich fahre jetzt einen Chevrolet Bolt, den ersten Elektro-Mittelklassewagen. Die Reichweite von 380 Kilometer ist schon ganz gut.
_DSC2573Stichwort: Ernährung. Wie ernährt sich eigentlich Familie Hill? Habt ihr beispielsweise einen eigenen Garten, greift ihr hauptsächlich auf regionale Lebensmittel zurück?

Wir haben einen eigenen Garten und essen möglichst gesund, verwenden also nachhaltige Lebensmittel, d.h. Produkte aus der Region. Allerdings ist der CO2-Fußbadruck bei der Produktion von Fleisch am allergrößten. Daher habe ich mit meiner Familie eine besondere Challenge ausgerufen: „Wochentags vegetarisch“.

Fleisch wird bei Familie Hill also künftig – wenn überhaupt – am Wochenende verzehrt?

So ist es. Wir werden den Fleischkonsum drastisch reduzieren und uns auf Fleischprodukte beschränken, die aus unserer Heimat – Radius 100 Kilometer – kommen.
_D4F0028Habt ihr auch Pläne, die den Plastikmüll bzw. seine Reduktion betreffen?

Auch in diesem Bereich versuchen wir unser Bestes. Plastikverschmutzung ist ein riesen Thema, dem wir uns alle stellen sollten. Darf ich an dieser Stelle noch ein persönliches Engagement erwähnen?

Nur zu!

In meiner Initiative „Protect Our Winters“ will ich in- und außerhalb der Outdoor-Community den Klimawandel in den Mittelpunkt stellen und möglichst viel Aufmerksamkeit für dieses Thema erzeugen. Mein Ziel ist es, die Politik und Wirtschaft zu erreichen. Wirklich große Veränderungen finden nur auf dieser Ebene statt.
_D4F1768Konntest du im Rahmen deines Projektes von Gore lernen?

Als ich Gore erzählte, was ich vorhabe, hat man mich intern an den Life Cycle Assessment Experten Stewart Sheppard weitergeleitet. Sein Wissen und seine Erfahrung zum Thema Nachhaltigkeit waren überaus hilfreich und vor allen Dingen sehr inspirierend für mich. Ich profitiere sehr von diesem Austausch. Außerdem schätze ich den Nachdruck und das Engagement, mit dem die Marke GORE-TEX das Thema Ökobilanz Bilanz angeht und umsetzt.

******

Weiterführende Informationen auf der Webseite von Greg Hill:
http://www.greghill.ca