Noch schönere Neuheiten-Welt
Die Jagd geht weiter: die besten Produkte der Ispo 2016, Teil 2


Selbst wenn ich mich bei der Suche nach interessanten News auf GORE-TEX Produkte beschränke und Fitness, Elektronik, Surfen und eigentlich das allermeiste ausklammere, muss ich mich bei der Recherche zurück halten. Schließlich dauert die Ispo nicht ewig und ich möchte nur einen Blogbeitrag schreiben, kein Buch. Die Vielfalt ist enorm, es gibt Jacken, Hosen, Schuhe, Handschuhe und Dinge wie den Outdoor Research „Seattle Sombrero“, ein echter Klassiker.

GORE-TEX Produkte aus UK: stets etwas Besonderes

Gore ThermiumBei Mountain Equipment haben sie die neueste Gore Produkttechnologie eingefroren: Gore Thermium (Achtung: das ist KEIN GORE-TEX!) schützt die Isolation gegen Nässe und ist sehr atmungsaktiv. Wobei sich Nässe auf leichten Regen beschränkt und nicht auf tagelangen direkten Kontakt mit Schmelzwasser, wie ihn das arme Halbgefrorene hier erdulden muss. Die wahlweise robusten oder superleichten Laminate sorgen für dauerhaften Komfort. Für extremen Wetterschutz sind weiterhin die bekannten GORE-TEX Technologien zuständig.

Auf GORE-TEX Bekleidung mit einem interessanten ökologischen Ansatz stoße ich bei Berghaus. Die Briten greifen auf ein GORE-TEX Laminat zurück, das ohne Wasser gefärbt wird. Das bedeutet, dass der Nylon-Oberstoff umweltfreundlicher hergestellt werden kann. Das Farbthema ist nett inszeniert. Witzig, dass sich ausgerechnet Briten mit Farbe auseinandersetzen. Wer schon mal in den englisch-walisisch-schottischen Bergen unterwegs war, der weiß, dass 99 Prozent aller Outdoor-Klamotten dunkelblau oder schwarz sind. Ein Prozent ist dunkelgrau.

Blaue und rote Jacken hängen auch bei den Engländern in der Nachbarschaft, bei Montane. Die Leute von der Insel wissen, wie man sich vor Regen und allem anderen, was britisches Wetter so hergibt, schützen kann und haben eine schöne, cleane Linie mit GORE-TEX Pro, GORE-TEX Produkte mit C-KNIT™ Futtertechnologie und GORE-TEX Active Bekleidung am Start. In Dunkelblau und Schwarz. Dazu gesellt sich aber noch mindestens ein Modell in Knallrot und ab und zu sogar Grün, Dahlia und Hellblau.

Farbe oder Nichtfarbe, das ist hier die Frage

Berghaus
Farbenfroh und besonders umweltfreundlich: GORE-TEX Bekleidung von Berghaus

Wobei gerade ein paar Skandinavier, genauer gesagt Schweden, komplett farblos daherkommen. Farblos wird gerne als edel interpretiert. Peak Performance ist auf der stylischen Seite des (Ski-) Sports unterwegs und trotzdem hart drauf. Und jedes Mal gewinnt Peak wieder einen Award. Letztes Jahr mit dem schicken Heli Vertical Suit mit der aktuellen GORE® C-KNIT™ Technologie. In diesem Jahr mit der Milan Jacket, einem der „Highlights unserer 30 Jahre Jubiläums-Kollektion und ein extrem wichtiges zukunftweisendes Produkt“, wie Peak-CEO Nicolas Warchalowski erklärt. Auch das Milan ist mit GORE® C-KNIT™ Futtertechnologie und taugt für die Stadt und den Berg. Der Haben-will-Faktor ist hoch.

Jetzt ist Schwarz keine Farbe mehr, sondern ein Wort

Ebenfalls ein neuer Gore-Kunde, dessen Name bereits klarmacht, wo er gesehen werden will: Black Yak. Die Koreaner kannte man hierzulande bislang kaum, in Fernost sind sie allerdings eine Riesennummer. Dass das schwarze Hochgebirgsrind gleich bei seinem Marktstart in Europa erfolgreich ist (bei der Ispo 2016 hat Black Yak acht Gold-Awards auf die Hörner genommen!), dürfte an der Kollektion liegen, die nach eigenem Bekunden speziell für Europa konzipiert wurde. Auf jeden Fall ein gelungener Auftritt, der auch in diesem Video zelebriert wird.
BlackYak
Ausgezeichnet mit acht Ispo Gold-Awards: Gore-Kunde Black Yak

„Black“ scheint sich gut zu machen in Markennamen, klingt irgendwie geheimnisvoll, vielversprechend, stark. Kein Felltier, sondern ein Federvieh ist mein Favorit auf der Ispo: Black Crows. Der Gründer Bruno Compagnet fuhr Ski, gewann ein paar Contests, zog nach Chamonix, fuhr weiter Ski und gründete die Marke. Wer Geld verdienen will und cool ist macht auch Klamotten. Black Crows macht mittlerweile keine Klamotten mehr, sondern echt gute Bekleidung. Ab jetzt auch mit GORE-TEX Produkten und sowas von stylisch. Die Marke präsentiert zwei umgestülpte Jacken, damit man das mit Liebe gemachte Futter sehen kann. Außen retro, innen fancy. I like!

Oben und unten und weg

Und weil Bekleidung nicht alles ist, in das man GORE-TEX Technologien verarbeiten kann, schaue ich mir noch ein paar Schuhe an. Von Scott gibt es einen Skitourenstiefel, der wasserdicht ist. Beim Tourengehen macht sich die Atmungsaktivität sehr positiv bemerkbar: Fußschweiß kann viel besser entweichen, als dies mit normalen, wenig dampfdurchlässigen Schäumen der Fall ist. Mit dem Scott Superguide Carbon GTX steht man auch nach stundenlangem Aufstieg durch Sulz nicht im (eigenen) Wasser.
Hanwag
Fertigt auf der Ispo keine Bergstiefel, sondern Schlüsselanhänger: Hanwag Mitarbeiterin Nathalie

Von Hanwag gab es vor fünfzig Jahren mal Skischuhe. Heute gibt es leichte, großartige Bergstiefel wie den neuen Avior GTX. Der voll steigeisenfeste Schuh hat eine integrierte Gamasche, ist leicht, stabil und passt perfekt. Die Bayern nähen und kleben das Produkt in Vierkirchen zusammen (50 Kilometer nordwestlich von München). Einen kleinen Einblick in die Fertigung gibt's direkt am Hanwag-Stand auf der Ispo: Mitarbeiterin Nathalie lässt ihre Nähmaschine surren. Sie macht auf der Messe zwar keine Schuhe wie sonst in Vierkirchen, aber kleine lederne Schlüsselanhänger. Der Anblick der nähenden Schuhmacherin bricht das glänzend-glamouröse Messebild angenehm analog auf.