Unser ultimativer Ratgeber für das Festival-Campen
Du liebst Musik, warst aber noch nie auf einem Festival? Wenn dir der Gedanke ans Campen ein mulmiges Gefühl bereitet, wird dir unser Ratgeber dabei helfen, dein erstes Festival stressfrei zu erleben.


Unsere Anleitung in zehn Schritten ist Teil unserer Kampagne #ThinkProject, die dich inspirieren soll, nach draußen zu gehen und Neues auszuprobieren – schließlich könntest du eine Leidenschaft entdecken, von der du nie wusstest, dass du sie besitzt ...

Die Vorbereitung: Tipps für die Zeit vor dem Festival

1. Das richtige Zelt
Es klingt einfach, aber das kann den Unterschied zwischen Top oder Flop für dein Festival bedeuten. Du könntest dich natürlich dazu verleiten lassen, dich und drei Freunde in ein altes 4-Mann-Zelt zu quetschen, das du in letzter Minute in der Garage deiner Eltern gefunden hast. Tu‘s nicht!

Erstens: Auch in einem Vier-Mann-Zelt wird es ziemlich eng werden, sobald ihr alle eure Schlafsäcke, Isomatten und Vorräte ausgepackt habt. Wenn dein Zelt für eine Person mehr ausgelegt ist, als ihr tatsächlich seid, werdet ihr viel mehr Platz haben.

Zweitens solltest du dein Zelt schon einmal aufgebaut haben, bevor du damit zum Festival fährst, um zu überprüfen, dass noch alle Teile vorhanden sind. Verlasse dich nicht darauf, dass du auch auf dem Festival ein neues Zelt oder Zubehörteile kaufen kannst (erst recht nicht, wenn es ein kleines Festival ist). Es ist besser, du vergewisserst dich vorher, dass alles vollständig ist.

2. Denke praktisch
In der ganzen Vorfreude denkt man gerne zu lang über all die neuen Feier-Accessoires nach (wie knallbunte Shirts, Glitter und Stirnbänder), aber vergiss auch die „sinnvollen“ Dinge nicht. Feuchttücher können nützlich sein, wenn du keine wertvolle Festivalzeit in der Schlange vor der Dusche verplempern möchtest, und in Mülltüten lassen sich nasse Klamotten oder Schuhe verstauen. Antibakterielles Handgel ist auch so ein praktisches und leichtes Helferlein, das nicht fehlen sollte. Ein tragbares Ladegerät ist wichtig, besonders wenn du mit deinem Smartphone Fotos machen möchtest, was den Akku schnell leer werden lässt.

3. Nimm Bargeld mit – und nicht zu wenig
Verlasse dich nicht darauf, dass es ein Chip-System mit Aufladestation oder einen Geldautomaten auf deinem Festival gibt. Getränke und Verpflegung können teuer sein, also bring genug Geld mit, damit du nicht plötzlich knapp bei Kasse bist. Bargeld auf dem Zeltplatz zu lassen, ist ein Risiko. Nimm darum eine kleine Tasche oder Gürteltasche mit, damit du es immer bei dir tragen kannst.

4. Packe für jedes Wetter
Egal, wo auf der Welt du bist, das Wetter auf Festivals ist unberechenbar. Packe eine wasserdichte Jacke ein (auch wenn Sonne vorhergesagt ist) und Sonnencreme (auch wenn es regnen soll). Gummistiefel sind bei jedem Wetter eine gute Idee für den Fall, dass es matschig wird.

Entdecke hier die perfekte Outdoor-Ausstattung für dein unbeschwertes Festival-Erlebnis.
shutterstock.com

Die Ankunft: Tipps für die Zeit des Festivals

1. Suche einen guten Stellplatz
Überlege dir bei der Ankunft gut, wo du dein Zelt aufstellen willst. Reise rechtzeitig an und suche dir einen Platz in der Nähe der Toiletten, um lange Wege mitten in der Nacht zu vermeiden, aber stelle dich auch nicht direkt daneben. Schließlich willst du vermeiden, dass sich Menschenmassen vor deinem Zelt aufhalten, während du versuchst zu schlafen, und dass dir ständig unangenehme Gerüche um die Nase wehen. Möglicherweise liegt der Campingplatz einen kleinen Fußmarsch vom Parkplatz entfernt, darum wäre eine Sackkarre praktisch, um deine Sachen ohne große Anstrengung zum Zelt zu transportieren.

2. Fotografiere deine Umgebung
Da stehen tausend Zelte, es ist dunkel und du hast vielleicht etwas getrunken. Was machst du, wenn du nicht mehr weißt, wo dein Zelt steht? Wenn nichts mehr hilft, kann ein Foto dir den Weg zu deinem Zelt erleichtern.

3. Vermeide Mulden
Auch wenn du denkst, du hättest den perfekten Platz gefunden – wenn er in einer Mulde liegt, suche dir einen anderen! Wenn es regnet, könnte sich dort Wasser sammeln und das solltest du tunlichst vermeiden.

4. Freunde dich mit deinen Nachbarn an
Du wirst eng mit diesen Leuten zusammenleben, also macht Euch bekannt. Du könntest dadurch nicht nur neue Freunde finden, sondern sie können auch ein Auge auf deine Sachen werfen, wenn du mal nicht da bist, oder dir etwas leihen, was du vergessen hast.
shutterstock.com

Das Packen: Tipps für die Zeit nach dem Festival

1. Packe alles sorgfältig zusammen
Nach mehreren Tagen ohne viel Schlaf ist die Versuchung groß, einfach alles zu schnappen und abzuhauen. Aber um keine Teile zu verlieren oder zu beschädigen, solltest du dein Zelt sorgfältig zusammenlegen und deinen Schlafsack in die Hülle stecken.

2. Nimm deinen Müll mit!
Es sollte selbstverständlich sein, dass du deinen Müll in die Mülltonnen schmeißt und den Campingplatz möglichst sauber verlässt. Falls du mehr ausgegeben hast als geplant, kannst du auf einigen Festivals durch das Sammeln von leeren Getränkedosen etwas Geld dazuverdienen. Halte die Augen auf, ob das auf deinem Festival möglich ist.

Jetzt bist du gut auf dein (erstes) Festival-Abenteuer vorbereitet! Doch das Wichtigste ist, dass du Spaß hast und es genießt – es gibt nichts Besseres.

Wir möchten dich dazu anregen, dir während der nächsten Monate zu überlegen, was du mit Unterstützung der GORE-TEX Produkte am liebsten tust. Überlege dir, was du noch nie getan hast, was du gerne einmal ausprobieren würdest und was du niemals zu träumen gewagt hast.

Wir möchten dich inspirieren, dir helfen, neue Leidenschaften zu entdecken, und dich ermutigen, das Unvorstellbare zu erleben. Alles was du tun musst, ist DENKEN.

Besuche unsere Webseite für noch mehr Ideen aus unserem #ThinkProject, die dich dazu anregen sollen, neue Dinge auszuprobieren. Viel Spaß!

Welche Festival-Tipps hast du noch? Schreibe Sie uns in das nachfolgende Kommentarfeld.