Schleichen statt Stöckeln
tags:
Der Trend zum Sneaker ist ungebrochen – auch auf der Fashion Week in Berlin spielt der Turnschuh eine tragende Rolle.


Entdeckt die neusten Trends der Berliner Fashion Week erstmals auf Sneakern: Autorin Inga
Entdeckt die neusten Trends der Berliner Fashion Week erstmals auf Sneakern: Autorin Inga

Berlin im Januar, es ist Fashion Week, die erste im neuen Jahr. Der Ostwind pfeift durch die Straßenschluchten, harter Schnee macht die Bürgersteige schwer passierbar. Keine guten Bedingungen, um vom Zelt der Fashion Week am Brandenburger Tor rüber ins Adlon zu huschen oder das Hotel de Rome schnell Richtung Kronprinzenpalais zu verlassen. Und so kommt es, dass die High Heels der Fashion Ladys fast durchgehend in ihren Louboutin-Beuteln bleiben. Auch das polierte Maßschuhwerk der Herren schlummert im Schuhsack.

Das Berliner Modevolk stöckelt und spaziert nicht mehr, es schleicht. In Sneakers (to sneak = schleichen), die nicht nur bequem, sondern auch cool oder gar so megahip sind, dass manche Menschen dafür vor Geschäften übernachten um eine special limited Edition eines New Yorker Rappers zu erstehen, wie jüngst beim Adidas-Modell Yeezy Boost 350, designt von Kanye West. Sogar dem Spiegel ist dieser Hype jetzt eine Doppelseite wert.

 

Cool und komfortabel statt blutiger Zehen

Auch ich habe diese Metamorphose durchgemacht. Bei meinen ersten Besuchen der Fashion-Week stöckelte ich vom Brunch bis zur After-Show Party auf mindestens 13 Höhenzentimetern. Teilweise mit blutigen Zehen, immer mit schmerzenden Füßen und Verspannungen bis in den Nacken hoch. Dieses Mal habe ich besser überstanden: mit den wunderbaren grauen GORE-TEX Schuhen in Reptiloptik des deutschen Trendlabels Kennel & Schmenger. Natürlich ein Testpaar für mich, aber, ganz ehrlich, ein Volltreffer für die Fashion Week. Cool und komfortabel zugleich – auch zum Pencil Skirt und Netzstrumpf. Und sogar wasserdicht in der Schneepfütze.

Sneakers treffen unser Lebensgefühl


Auch Sabine Spieler, renommierte Modejournalistin (spielerweekly.com) und Trendberaterin der Modeindustrie, ist überzeugt, dass der Siegeszug des Turnschuhs nicht aufzuhalten ist: „Unser Alltag ist so schnell geworden, wir bringen Kinder in die Schule, gehen vom Büro aus schnell einkaufen, weiter zum Business Lunch und treffen uns dann abends mit Freunden. Keiner zieht mehr freiwillig den ganzen Tag einen Anzug oder ein Kostüm an. Die „Casualisierung“ hat unsere Gesellschaft durchdrungen. Da trifft der Sneaker perfekt unser Lebensgefühl, er ist easy und unprätentiös.“

Dazu kommt: Ein angesagter Marken-Sneaker ist ein Statussymbol, aber ein erschwingliches. Die Top-Modelle von Adidas bis Nike sind in aller Regel schon ab 150 Euro zu haben – kein Vergleich zur Rolex-Uhr oder Prada-Tasche. Und für diejenigen, die unter keinen Umständen auf das Luxus-Logo verzichten möchten, haben sogar Chanel oder Louis Vuitton einen Turnschuh im Angebot.
Schick und komfortabel: Sneakers WAVE von Kennel & Schmenger
Schick und komfortabel: Sneakers WAVE von Kennel & Schmenger

Der Sneaker als absoluter Trendschuh ist übrigens keine Novität. Vor 15 Jahren tauchte der Sportschuh in der Massenmode auf, erklärt Sabine Spieler: „Anfang der Neunziger kam zum ersten Mal der Gedanke auf, den Nike-Schuh zum Rock zu tragen, Sachen zu kombinieren, die vermeintlich nicht zusammen passen. Jetzt hat sich der Trend noch einmal weiterentwickelt – der Sneaker ist zu einem Code geworden und sagt aus, zu welcher Gruppe man gehört.“

Auch wenn Turnschuhe mittlerweile nicht nur praktisch, sondern auch supertrendy und absolut gesellschaftsfähig sind, so haben Sabine und ich doch einen wichtigen Rat: So schön sie sind, beim ersten Besuch der zukünftigen Schwiegereltern, auf dem Standesamt und beim Bewerbungsgespräch sollten die Sneakers ausnahmsweise im Schuhschrank bleiben.

Übrigens: Wunderbare Sneaker-Styles mit GORE-TEX Technologien gibt es auch bei angesagten Bloggern zu entdecken:

Gentleman-Blog.de

Fashion Insider

Männer-Style

Snk.art