"Sechs Geschichten über GORE-TEX Produkte Vol. 2": adidas
Die Beziehung zwischen adidas und der Marke GORE-TEX begann schon vor langer Zeit. Und sie könnte nicht natürlicher sein. Adi Dasslers Besessenheit von stetiger Optimierung und sein Fokus auf jede Art von Outdoor-Aktivität gehen schließlich schon auf die Gründung seines Unternehmens im Jahr 1949 zurück. Dies lässt sich auch auf die Lifestyle-Sparten von adidas übertragen. Bei adidas Originals treffen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft aufeinander, und das daraus entstandene Consortium-Projekt – eingeführt 2005 – operiert als Kooperationsprojekt für experimentelle Produkte auf höchstem Niveau. Erman Aykurt ist leitender Chefdesigner der Kooperations-Abteilung bei adidas Originals. Er verfügt über ein tiefgreifendes Verständnis der Unternehmensgeschichte und weiß auch, welche Richtung es in Zukunft einschlagen sollte.


Ein ständiger Verbesserungsprozess

Wenn man den Weg von adidas und die Unternehmenskultur betrachtet, wird schnell klar, dass das ständige Forschen und Streben nach Verbesserung im Fokus stehen. Das alles geht auf die Philosophie von Adi Dassler zurück, der nicht viel von Franchise-Unternehmen oder der Beibehaltung nur eines unternehmerischen Standbeins von Saison zu Saison hielt. Im Gegenteil, er wollte Dinge verbessern und vorantreiben. Seine Arbeitseinstellung erinnerte fast schon an die japanische Handwerkskunst, denn er wurde es nie müde, Dinge zu verbessern. Ich gehe davon aus, dass sich bei der Marke GORE-TEX alles auf Forschung und messbare Verbesserungen konzentriert. Und wenn sie eine Möglichkeit finden, ihr Produkt zu verbessern, werden sie das auf jeden Fall tun.

1982 führte adidas einen Wanderstiefel namens „Super Trekking“ ein – offensichtlich erschien es damals am logischsten, in den Markt wasserdichter Schuhe über das Wandersegment einzusteigen. Dann grub das Archiv eine Pressemitteilung aus, die alle Neuheiten der ISPO von 1983 dokumentierte. Ich nehme an, dass sie damals an ihrem Messestand die zweite Generation von Schuhen vorstellten. Eines dieser Modelle war wasserdicht. Das war der Laufschuh „New York“ mit GORE-TEX Ausstattung und neuer Konstruktion.

Vor einiger Zeit versuchte adidas, seine eigene atmungsaktive Membrantechnologie zu entwickeln, und aditex war bereits recht weit fortgeschritten. Aber die reine Verwaltung und Forschung, die in ein solches Vorhaben fließt, war am Ende nicht wirklich profitabel. Es war letztendlich einfacher, sich mit einem Experten zusammenzutun, der die einzigartigen Eigenschaften, die wir für so ein Spitzenprodukt suchten, liefern konnte. Darauf lässt sich diese Partnerschaft zurückführen.

Das neue Zeitalter der Erwartungen

Die jüngere Generation legt heute Wert auf Komfort. Dabei schien das vor fünf Jahren noch ein sehr uncooles Wort zu sein! Komfort war etwas, das intern in den Unternehmen als nächstes großes Thema für die Jugend gehandelt wurde. Wenn man aber die Jugendlichen befragte, brachten sie Komfort eher mit abstrakten Dingen in Verbindung, z. B. einem Produkt, das ihnen erlaubt, so zu sein, wie sie sein wollen. Heutzutage haben andere Werte die Welt des Lifestyle und der Popkultur erobert. Für viele Jugendliche dieser Generation lautet das Ziel des neuen Lifestyle heute Komfort. Ich bin nicht sicher, ob sie unbedingt auf der Suche nach Technologie sind – ich würde es eher Innovation nennen. Sie sind auf der Suche nach etwas Neuem. Ich würde auch nicht sagen, dass Schutz etwas ist, worauf junge Leute unbedingt stehen. Sie interessieren sich eher für das Gefühl, auf alles vorbereitet zu sein. Vor einiger Zeit war ich während eines Japan Aufenthalts auf dem Fuji Rock Festival. Das Wetter war leicht bewölkt, sonst aber wunderbar. Nur hin und wieder kam ein unglaublicher Regenguss vom Himmel, aber innerhalb von Sekunden hatten alle ihre GORE-TEX Sachen an und waren einfach mega vorbereitet.

Der Prozess einer Partnerschaft

Wenn wir mit einem Partner zusammenarbeiten, versuchen wir natürlich zu erklären, was das für Implikationen hat. Norse Projects zum Beispiel sind selbst Experten in wetterfester Bekleidung. Bei GORE-TEX Produkten arbeiten wir immer gerne mit Partnern zusammen, denn sie bringen uns dazu, unsere Komfortzone zu verlassen. Wenn wir alleine an einem Projekt mit GORE-TEX Produkten arbeiten, wissen wir, wie wir es aufziehen müssen, um den Anforderungen des Unternehmens gerecht zu werden. Wenn ein externer Partner weniger Erfahrung als Norse mitbringt, steuern wir meistens in eine Richtung, die uns zunächst erstaunt, aber letztendlich sind wir immer bereit, neue Wege einzuschlagen und uns an diese Anforderungen zu halten. Bei der Zusammenarbeit mit Norse gab es hinsichtlich der Materialmischung einige Herausforderungen zu bewältigen, aber es war eine sehr positive Erfahrung, denn ohne einen Partner hätten wir dieses Ergebnis nie erzielt.

Viele adidas Retro-Produkte müssen neu konstruiert werden, etwa die spezielle Wasserlasche an der Zunge, aber das ist nicht die wichtigste Änderung. Damit es einer Mokassin-Konstruktion entspricht, muss das Innenfutter den gesamten Fuß umschließen, auch unter der Einlegesohle, während bei normalen Schuhen das Futter nur seitlich an der Brandsohle befestigt ist. Einige der Testverfahren sind wirklich pragmatisch – bei einem der Tests wird der Schuh mit Wasser gefüllt. Nach einer vorgegebenen Zeit wird es wieder ausgeschüttet. Die ausgegossene Wassermenge sollte dabei nicht zu stark von der ursprünglichen abweichen. Selbstverständlich darf das Wasser nicht aus dem Schuh austreten. Das Innenmaterial darf allerdings auch nicht zu viel Flüssigkeit aufnehmen. Das Gleiche gilt für die Außenseite. Der Schuh muss atmungsaktiv sein – Naturleder wird beschichtetem Leder vorgezogen. Das Leder außen sollte nicht zu viel Flüssigkeit aufsaugen, damit es nicht unnötig schwer wird.

Die Zusammenarbeit zwischen adidas Consortium und der Marke GORE-TEX hat eine Bedeutung, denn sie bringt einen Mehrwert mit sich. In einer Branche, in der man ständig die Konkurrenz übertrumpfen will, lässt man so eine Chance nicht ungenutzt. Diese Funktionalität, die für einen bestimmten Lifestyle steht, der den Elementen trotzt, gilt als Mehrwert. Und genau das macht GORE-TEX Produkte so attraktiv. Ähnlich wie ein kultureller Wert hat ein Produkt, das auf weltweite Wertschätzung zurückgreifen kann, einen Mehrwert- es verfügt über einen weltweit anerkannten Mehrwert.

Autor: Jörg Haas/Gary Warnett