So ist Sigrids persönliche Norrøna GORE-TEX Jacke entstanden
Als sie darauf angesprochen wurde, konnte sie es zuerst gar nicht glauben. Die Singer-Songwriterin Sigrid hat ihre eigene brandneue, wasserdichte und atmungsaktive Norrøna GORE-TEX Jacke entworfen und getestet. Das Design ist einer alten Norrøna Jacke nachempfunden und mit modernen Akzenten versehen. Der Entwurf einer Jacke ist sehr zeitintensiv. Ein Blick hinter die Kulissen mit Norrønas Leiter für Forschung, Design und Entwicklung (RD&D) Alexandre Aubry.


Das sind also die heiligen Hallen, in denen Sigrids Jacke entworfen wurde. Der Leiter der Abteilung RD&D Alexandre Aubry hat sich Zeit genommen, um mir den Fertigungsbereich von Norrøna zu zeigen. Ich bin beeindruckt, dass alles hausintern produziert wird. Überall sind Stoffe, Knöpfe, Reißverschlüsse und Mitarbeiter, die an Maschinen arbeiten... Es herrscht eine inspirierende Atmtmosphäre.

Alles fing mit einem Moodboard an, das ähnlich einer Pinnwand bei Pinterest konzipiert wurde.

Am Beginn des Entstehungsprozesses von Sigrids Jacke stand ein Moodboard, das der Idee einer Pinterest Pinnwand nachempfunden war. Darauf sammelte Sigrid verschiedene Stile und Inspirationen, wie z. B. Jacken im Vintage-Look, Knöpfe, Zierstreifen und Reißverschlüsse. Alexandre erzählt: „Bei Norrøna beginnt alles mit dem Design, das dann mit dem Material zusammengeführt wird, und als letztes kommen die Farben. Wir baten Sigrid um Ideen zur Farbgestaltung. Da wir für den ganzen Prozess weniger Zeit hatten als in der normalen Produktion, haben wir uns für Materialien und Farben entschieden, die von Norrøna und GORE-TEX schon getestet und freigegeben waren.“

„Das ist ein langer Prozess, der normalerweise dreieinhalb Jahre in Anspruch nimmt - mit unterschiedlichen Materialien, einer Menge Kleber und vielen Arbeitsschritten.“ - Norrønas RD&D-Leiter Alexandre Aubry

 

Sobald die Designer Entwurf, Farbe und Material zusammengestellt haben, leiten sie ein Briefing an das Entwicklungsteam weiter. Dieses Team besteht aus einem Produktspezialisten und den Produkttechnikern, die schließlich alles zusammenführen. „Die Produkttechniker drucken den Schnitt aus und schneiden die Teile zu, zum Teil mit der Schere, zum Teil aber auch mit einer größeren Schnittmaschine, mit der man alle Teile zuschneiden kann“, erklärt Alexandre.

Wie GORE-TEX Produkte getestet werden

Basierend auf diesem Konzept erstellt das Designteam einen ersten Prototypen aus GORE-TEX Pro Laminaten, die aus einem recyceltem Obermaterial und einem spinnfasergefärbten Trägermaterial bestehen. Der finale Prototyp wird anschließend für die Testphase an Gore übergeben.

Andreas Marmsoler, verantwortlich für Global PR bei Gore, erläutert den Prozess: „Gore führt im Labor mehrere Dutzend Stresstests an den Ober- und Trägermaterialien, der Membrane und den Komponenten durch. Dazu gehören auch die Messung des Wassereintrittsdrucks – auch bekannt als Wassersäule (Suter-Test) –, der Materialabriebstest (Martindale-Test), die Knitter- und Elastizitätstests, die Validierung der Strapazierfähigkeit durch bis zu 250 Stunden lange Waschgänge (Kenmore-Test), sowie die Messung der Farbechtheit und Atmungsaktivität (in RET und MVTR).“

Neben den Labortests arbeitet Gore mit professionellen Anwendern zusammen, die auch Tests unter realen Bedingungen durchführen und dazu manchmal hunderte Tage in den Bergen verbringen. Erst wenn feststeht, dass ein GORE-TEX Laminat für den vorgesehenen Verwendungszweck geeignet ist, schickt Gore es zur Entwicklung von Prototypen an die Bekleidungshersteller.

Als der Prototyp von Sigrids Jacke fertig war, kam er zur Überprüfung und Style-Abnahme ins Labor von Gore. Dabei handelt es sich um ein standardisiertes Verfahren, bei dem spezialisierte Gore Textilingenieure die Konstruktion des Prototypen überprüfen und schließlich auch den Haltbarkeitstest im „Rain Room“ durchführen. Alle diese Maßnahmen werden durchgeführt, damit letztendlich das GUARANTEED TO KEEP YOU DRY™ Versprechen eingehalten werden kann.

 

Von der Idee bis hin zur ersten Anprobe von Sigrids GORE-TEX Jacke

Der nächste wichtige Meilenstein, den es zu bewältigen gab, war die Anprobe. Dabei hat das Designteam überprüft, wie der Prototyp Sigrid passt. „Wir haben den ersten Prototypen vorab getestet, überprüft und freigegeben und sind jetzt begeistert, dass Sigrid den finalen Prototypen anprobieren kann“, erklärt Alexandre.

Endlich konnte Sigrid den Prototypen ihrer Jacke im Gore „Rain Room“ und im Windkanal testen. Die von Sigrid entworfene Jacke eignet sich für alle Arten von Outdoor-Aktivitäten und lässt sich in der Stadt genauso gut tragen wie in den Bergen. Eine limitierte Auflage dieser Jacke wird im Frühjahr/Sommer 2020 im Handel erhältlich sein!

 

Sigrid über die Entstehung ihrer eigenen GORE-TEX Jacke von Norrøna

Warum Sigrids eigene Jacke ganz viel mit ihrer Herkunft und ihren Wurzeln zu tun hat, warum es ein Anorak geworden ist, welche Rolle ihre Eltern spielten und was die Farbe Rot für sie bedeutet? Das und noch viel mehr erzählen Sigrid und Charlie im Interview.


Gore-tex Newsletter