Startklar? Materialcheck für einen guten Einstieg in die Wintersaison
Schon Stress gehabt im November, weil der erste Powder dann doch wieder überraschend kam, bevor die ganze Ausrüstung aus dem Sommerschlaf geholt wurde? Na dann los und die Zeit jetzt vor dem Skiurlaub nutzen, um Ski und Co. endgültig startklar zu machen. Mit gut funktionierendem Material hat man einfach viel mehr Spaß im Schnee.


Ein paar Tipps, worauf du beim Check deiner Ausrüstung achten solltest:

spray-impraegnieren_foto-rappBekleidungs-Check:

Passen die Klamotten noch, vor allem bei Kindern? Funktionieren alle Knöpfe und Reißverschlüsse oder muss etwas repariert werden? Ist die Skibekleidung gewaschen? Nur dann ist nämlich die Atmungsaktivität einer Membran gewährleistet, denn alter Schweiß oder Dreck verstopft die Poren. Auch die Imprägnierung muss durch Waschen und Trocknen im Trockner oder Bügeln regelmäßig reaktiviert werden. GORE-TEX Bekleidung ist zwar dauerhaft wasserdicht, dennoch entsteht ein Nässegefühl, wenn das über der GORE-TEX Membran liegende Obermaterial „durchnässt“, also Feuchtigkeit aufnimmt. Es fühlt sich dann nass und klamm an, als wäre die Bekleidung undicht, obwohl das nicht der Fall ist. Dieses Gefühl macht keine gute Stimmung am Berg. Die werksseitig aufgebrachte Imprägnierung kann man einige Male ganz gut nach dem Waschen durch Wärme (im Trockner oder durch Bügeln) reaktivieren.
Alles zur richtigen Pflege von GORE-TEX Bekleidung gibt es hier.

Handschuh-Check:

Hier gilt Ähnliches wie für deine Bekleidung: richtig und regelmäßig waschen, imprägnieren und trocknen, um lange warme und trockene Finger zu haben. Wie du das alles je nach Art des Handschuhs richtig machen kannst, sowie wertvolle Handschuh-Tipps gibt es hier.

skitour_baernkopf_achensee-20

Ski-Check:

Wer nicht den Luxus von neuen Brettern unter den Füßen genießen kann, sollte seine Ski unbedingt regelmäßig herrichten oder herrichten lassen. Frisch gewachste Ski gleiten besser und lassen sich dadurch leichter drehen, was Kraft spart. Wenn sich Rost an den Kanten abgelagert hat oder die Kanten Kratzer aufweisen, müssen sie geschliffen werden. Scharfe Kanten greifen besser auf Eis und hartem Schnee. Das erhöht auch die Sicherheit auf der Piste. Auch der Belag, sollte er Kratzer oder Löcher aufweisen, muss vor dem Wachsen ausgebessert oder abgeschliffen werden. Viele Sportfachgeschäfte bieten zum Start in die neue Saison einen Rund-um-Service. Wer selbst gerne Hand anlegen will, findet auf den Seiten von renommierten Wachsherstellern wertvolle Tipps (http://www.toko.ch/de oder http://www.holmenkol.com/de).
Pic: Holmenkol
Pic: Holmenkol
Pic: Holmenkol
Pics: Holmenkol

Bindungs-Check:

Wichtig vor der ersten Abfahrt oder Skitour ist ein professioneller Bindungs-Check. Die optimale Funktion der Bindung sollte vom Sportfachhändler einmal jährlich – vor dem Saisonstart – kontrolliert werden. Nur so ist gewährleistet, dass die Bindung hält und erst dann auslöst, wenn es nötig ist: nämlich bei einem Sturz.
Pic: Chris Holter
Pic: Chris Holter

Skischuh-Check:

Skistiefel sind das Bindeglied zwischen Körper und Ski. Um eine perfekte Kraftübertragung und perfektes Aufkanten zu gewährleisten, müssen die Skischuhe richtig passen und sollten dem Fuß so wenig Spiel wie möglich gewähren. Nur ein optimal sitzender Skischuh kann vor Verletzungen schützen. Vor dem Saisonstart sollte die Schale und alle Schnallen auf ihre Festigkeit, Funktion und auf eventuelle Risse geprüft werden. Sind die Skistiefel mehr als zehn Jahre alt, ist es Zeit für ein neues Paar. Denn dann kann der austretende Weichmacher die Schuhe brüchig machen. Die UV-Strahlung auf dem Berg und der ständige Temperaturwechsel tragen ihren Teil zum Alterungsprozess bei. Ausschlaggebend neben der Schale ist auch die Sohle: Ist diese stark abgelaufen, können die Kräfte nicht optimal übertragen werden und somit die Bindung nicht mehr richtig funktionieren. Die Skischuhe sind dann auszutauschen.


Zubehör-Check:

petra-rapp-riderportraitAuch die kleinen Dinge im (Skifahrer-)Leben, können im Ernstfall eine große Rolle spielen. Deshalb unbedingt neben Bekleidung und Hartware auch das Zubehör vor dem ersten Einsatz überprüfen. Ist mein Helm noch Up-to-date? Die Schutzfunktion eines Helms erlischt nach acht Jahren – auch ohne jeglichen Sturz! Ein Skihelm sollte also spätestens nach dieser Zeit durch ein neues Modell ersetzt werden. Wann der Helm hergestellt wurde, ist in der Innenschale oder im Innenfutter des Helms vermerkt. Unabhängig davon muss ein Skihelm nach einem heftigen Sturz ausgetauscht werden. Durch den Aufprall können sich kleinste Risse in der Schale beziehungsweise im Dämmmaterial bilden, die oft nicht von außen zu erkennen sind, die Schutzfunktion aber deutlich einschränken. Brille muss sein, um die Augen vor dem Fahrtwind und der hohen UV-Strahlung in den Bergen zu schützen. Nur wer gut sieht, fährt nämlich auch gut! Wer einmal bei schlechter Sicht auf einer Piste mit vielen Bodenunebenheiten oder im Gelände herumgeeiert ist, weiß, wovon die Rede ist. Wenn das Brillenglas verkratzt ist oder ständig beschlägt, sollte es unbedingt ausgetauscht werden. Hochwertige Scheiben gibt es inzwischen vielerlei, auch Vario-Scheiben, die sich an die jeweilige Helligkeit anpassen. Hier am besten im Fachhandel beraten lassen. Passt bei den Stöcken noch alles? Sind Felle, Rucksack und LVS-Ausrüstung (Piepser, Schaufel, Sonde), Erste-Hilfe-Pack samt Rettungsdecke noch komplett und funktionstüchtig? Kann ich auch noch damit umgehen oder wäre mal wieder Üben angesagt?

Alles gecheckt und bereit? Na dann kann der Ski- oder Boardspaß on- oder offpiste richtig losgehen.