Tipps für die optimale Gestaltung deiner nächsten Wandervorhaben
Lies für deine nächste Wanderung unsere Tipps zu Fitness, Vorbereitung und Anschaffung der richtigen Ausrüstung.


Ob passionierter Wanderer oder Anfänger, es gibt viele Möglichkeiten, wie wir uns verbessern und das Beste aus unseren Wanderausflügen machen können. Wir teilen hier unsere besten Tipps, angefangen bei Sicherheit und Vorbereitung bis hin zum Fitnessaufbau, damit du die optimale Leistung erzielen kannst.

 

Gelände

Jeder gute Wanderer weiß, wie wichtig es ist, beim Gehen einen guten Rhythmus und ein gutes Tempo an den Tag zu legen. Wenn du während der gesamten Wanderung dieselbe Schrittlänge beibehältst, bekommst du keine Probleme mit der Ausdauer. Denk aber daran, deine Schritte bei steilen Abschnitten anzupassen. Hier ist es besser, kürzere Schritte zu machen, damit du beim Anstieg weniger Energie verbrauchst.

Auch das Gleichgewicht ist beim Wandern wichtig, damit du Verletzungen, z. B. durch Umknicken, vermeidest. Das gilt vor allem beim Wandern auf schwierigem Gelände. Mit Übungen und Muskelaufbau kannst du dein Gleichgewicht im Vorfeld von Wanderungen verbessern. Nimm an einem Yogakurs teil oder besorg dir ein Balanciergerät, mit dem du bequem zu Hause üben kannst. Auf diese Weise kannst du den Gleichgewichtssinn trainieren oder nach einer Verletzung wiedergewinnen, deine Haltung verbessern und deine Muskeln stärken und straffen.

 


 

Fitnesstipps

Steiger deine Ausdauer nach und nach durch Übungswanderungen. Mit kürzeren Wanderungen drei- bis viermal die Woche gewöhnst du deinen Körper an neues Gelände und baust gleichzeitig die Muskeln für anspruchsvollere Wanderungen auf. Verbessere auf diesen Übungswanderungen deine kardiovaskuläre Fitness, indem du schnell gehst und kürzeste Pausen einlegst.

Bleib zwischen den Wanderungen aktiv, um dein Fitnessniveau zu halten. Für den Aufbau deiner Fitness brauchst du einen Plan, nach dem du dich jeden Tag richten kannst. Dann wird dich die Anstrengung nicht überwältigen, wenn du das nächste Mal loswanderst.

Um die Ausdauer beim Wandern zu verbessern und den gesamten Körper zu stärken, ist vor allem Crosstraining sinnvoll. Denn beim Wandern kommt es nicht nur auf die Beinmuskulatur an, sondern du brauchst auch eine gute Gesamtkonstitution.

Mit Dehnübungen in der Aufwärm- und Abkühlphase vor bzw. nach dem Wandern vermeidest du die Gefahr von Muskelverletzungen.

 

Sei vorbereitet

Bevor du zu deiner Wanderung aufbrichst, solltest du die Route mithilfe einer Karte planen und diese auch mitnehmen. Bewahre sie in einer wasserdichten Tasche mit Reißverschluss auf, damit sie nicht beschädigt wird. Wenn du dir einen weniger genutzten Weg vorgenommen hast, informiere dich genau darüber, um eventuelle Herausforderungen oder verborgene Gefahren auszumachen.

Nimm dir zum Beispiel zuerst eine Karte in großem Maßstab vor und nutze danach dann digitale Informationsquellen wie Google Earth, GPS oder eine der zahlreichen anderen kostenlosen Onlineressourcen. Sieh dir auch auf jeden Fall die offiziellen Berichte der zuständigen Stellen zum Zustand des Wanderwegs an.

Nimm ausreichend Essen und Trinken mit, damit du während der gesamten Wanderung genug Energie hast. Mach etwa jede Stunde eine Pause, um einen Snack zu dir zu nehmen, wie beispielsweise einen Energieriegel, Trockenfleisch oder Trockenfrüchte. So bleibt dein Blutzuckerspiegel stabil und dein Körper kann sich währenddessen erholen. Es ist wichtig, die richtige Verpflegung mitzunehmen. Auf längeren Wanderungen solltest du komplette Mahlzeiten dabeihaben, wie z. B. Pastagerichte, die Fette, Kohlenhydrate und Proteine enthalten.

Ebenso solltest du darauf achten, dass diese Gerichte einfach zuzubereiten sind, wie etwa abgepackte Fertiggerichte. Es gibt Energiegels und Lunchpakete speziell für Outdoor-Aktivitäten zu kaufen, die genau die Nährstoffe enthalten, die dein Körper braucht.

Es lohnt sich auch, sich einen Wanderstock oder -stab anzuschaffen, der genau auf deine Körpergröße abgestimmt ist. Damit kannst du deine Füße entlasten, weil ein Teil der Arbeit auf die Arme verlagert wird.

Ferner gehören in deinen Rucksack eine Wanderkarte, ein Taschenmesser, ein Kompass, eine Stirnlampe, ein Schlafsack, Sonnencreme, eine Mütze, eine Sonnenbrille und dein Handy. Beim Wandern musst du stets gut vorbereitet sein und diese Sachen helfen dir, falls du Probleme bekommst, bzw. vermeiden hoffentlich, dass du überhaupt in eine schwierige Situation gerätst.

 


 

Besorg dir die richtigen Schuhe und Kleidung

Du solltest unbedingt in ein Paar gute Wanderschuhe investieren, die für die jeweiligen Bedingungen geeignet und bequem sind. Schließlich willst du sicher nicht von Blasen oder durchnässten Schuhen abgelenkt werden, während du eigentlich nur versuchst, dich auf dein Ziel zu konzentrieren.

Denk beim Kauf von Wanderschuhen daran, wo du zu wandern planst, welches Gelände du dabei überquerst und wie lang die Strecke ist. Von diesen Faktoren hängt die Auswahl der Schuhe ab. Besuch unsere Website, um mehr über die verschiedenen Technologien zu erfahren und herauszufinden, welche für deine persönlichen Anforderungen geeignet ist, oder lass dich in einem Fachgeschäft beraten. Achte beim Anprobieren darauf, dass sie perfekt sitzen, nicht zu eng sind, nirgendwo drücken und deine Zehen Bewegungsfreiheit haben.

Am allerwichtigsten ist jedoch, dass du Kleidung trägst, die dich bei plötzlich auftretendem schlechtem Wetter schützt. Schaff dir unbedingt eine wasserdichte Jacke an, denn das Wetter kann sich während einer Wanderung unerwartet ändern. Wenn du dir eine solche Jacke kaufst, achte darauf, dass sie wasserdicht, winddicht, atmungsaktiv und dabei noch leicht ist und sich mühelos im Rucksack verstauen lässt.

Hast du noch wichtige Tipps, die wir hinzufügen könnten? Lass es uns in den Kommentaren wissen.