Bergsteigerin

Tamara Lunger

VOM KINDHEITSTRAUM ZUM EXTREMBERGSTEIGEN

Bereits als Teenager war es Tamara Lungers Traum, einmal einen 8.000er zu erklimmen. 2010 bestieg sie mit nur 23 Jahren als jüngste Frau den Lhotse im nepalesischen Himalaya – den vierthöchsten Berg der Erde. Seither lotet die vielfach ausgezeichnete Bergsteigerin immer wieder die Grenzen des Möglichen aus.

Was war das Größte, was Du in Deinem Leben erreicht hast? Oder letzter Woche?

Das war sicherlich die Winterexpedition auf den Nanga Parbat 2016. Obwohl ich etwa 70 Meter unterhalb des Gipfels umkehren musste und beim Abstieg einen schlimmen Unfall hatte, war diese Expedition eine völlig neue und wunderschöne Erfahrung für mich. Seitdem meditiere ich viel. Ich denke viel nach über das Leben, meine Zukunft und meine Wertvorstellungen. Von Tag zu Tag werde ich so mehr und mehr zu dem Menschen, der ich immer sein wollte.

Was treibt dich an, immer wieder loszuziehen, mehr zu schaffen, mehr zu erleben?​​​​​​​

Mich treibt an, immer wieder mehr über mich selbst zu erfahren. Es gibt nichts Schöneres, als unterwegs in den Bergen sich selbst zu entdecken, mit einem ganz ehrlichen, scharfen Blick auf sich selbst zu schauen. Obwohl ich älter werde, werden meine Erlebnisse intensiver. Je weiter ich gehe, desto mehr verfalle ich der reinen und wilden Schönheit der Berge.

Warum verwendest du GORE-TEX Ausrüstung?​​​​​​​

Wegen des Rufs. GORE-TEX hat einen großartigen Ruf. Die Wahl der richtigen Kletterausrüstung ist ein bisschen so, wie den richtigen Kletterpartner zu wählen. Beide sollen zuverlässig sein, erfahren und für dich da. Egal was kommt. Um dich zu unterstützen, wenn es schwierig wird. Du musst immer bereit sein. Und um ehrlich zu sein, war es seit ich mit dem Bergsteigen begonnen habe mein Traum, zum GORE-TEX Team zu gehören. Ich finde es total stark, wofür die Community steht!

In zehn oder weniger Worten: Was würdest du sagen, wofür du „gemacht“ bist?​​​​​​​

​​​​​​​Ich bin dafür gemacht, mich in der Natur und in der Höhe zu bewegen. Und dafür, Grenzen auszuloten.

 

Ich gehe gerne bei Wind laufen. Dabei fühle ich mich lebendig und voller Kraft. Manchmal will mich der Wind aufhalten, stellt sich stark gegen mich, aber ich laufe dagegen an. Und wenn der Wind mal völlig außer Kontrolle ist, schützt mich meine GORE-TEX Jacke. Egal ob ich an meine Grenzen gehe oder eine kurze Pause mache – ich bin bereit für das, was als nächstes kommt. Waldwege, Bergpfade, Dämme. Ich kann sie fast überall hin mitnehmen. Abgesehen davon ist sie genau mein Style. Ich trage sie auch, wenn ich keinen Sport mache.

Tamara Lunger

Bergsteigerin

Wichtigste Leistungen & Erfolge
  • Besteigung des 3.003 Meter hohen Gora Pobeda, des vielleicht kältesten Bergs der Erde, zusammen mit Simone Moro.
  • Eröffnung einer neuen Route am Island Peak beim Versuch, den Manaslu in Nepal zu besteigen. Höhe: 6.182 m.
  • Besteigung des Nanga Parbat in Pakistan, auch bekannt als „Killer Mountain“. 70 Meter unterhalb des Gipfels kehrte sie um, um ihre Expeditionskollegen nicht in Gefahr zu bringen. Höhe: 8.126 m.
  • Erreichte als zweite Italienerin überhaupt den Gipfel des K2, unter Bergsteigern oft „Savage Mountain“ genannt, „brutaler Berg“, an der Grenze zwischen Pakistan und China – ganz ohne Sauerstoff. Höhe: 8.611 m.
  • Gewinnerin des GORE-TEX Transalpine Run, einem achttägigen Trailrun durch Deutschland, Österreich, die Schweiz und Italien. Jüngste Frau auf dem Gipfel des Lhotse im nepalesischen Himalaya. Höhe: 8.516 m.