Warme Jacken für grenzenlose Abenteuer

Willst du ab auf die Piste? Oder musst du an einem frostigen Wintermorgen schnell mal mit dem Hund raus? Da draußen kann es ziemlich kalt werden. Deshalb bietet eine isolierte und zugleich winddichte Jacke die beste Möglichkeit, die normale Körpertemperatur zu erhalten. Sie schafft eine Art Puffer zwischen deinem Körper und den bitterkalten Elementen.

 

Bei der Wahl der richtigen isolierten Jacke stellt sich die Frage, bei welchen Gelegenheiten du sie tragen willst. Hast du vor, dich bei eisigen Temperaturen und quer peitschendem Regen draußen aufzuhalten? Oder willst du nur an einem herbstlich frischen Abend bei Nieselregen kurz raus? Wirst du bei deinem nächsten Abenteuer mehrere Tage unterwegs sein? Oder nur ein paar Stunden? 

Egal, welche Anforderungen du stellst – die folgenden 4 Punkte werden immer eine Rolle spielen:

 

Wärme

Deine Jacke muss dich warmhalten (logisch). Aber auch nicht zu warm. Es kommt immer auf die richtige Balance an. Wenn du eine isolierte Jacke zum ersten Mal anprobierst, sollte dir nicht zu warm sein. Sobald du anfängst, dich ein bisschen zu bewegen und dein Puls steigt, solltest du die richtige Temperatur erreichen - aber ohne dass du gleich ins Schwitzen kommst.

Ob du nun Schnee schaufelst oder aus dem Skilift steigst, um die Piste hinunterzusausen – deine Jacke sollte deine Körpertemperatur soweit konstant halten, dass du dich wohlfühlst und weitermachen kannst und nicht schweißgebadet bist.

Vielleicht entscheidest du dich für eine isolierte GORE-TEX INFINIUM™ Jacke mit unverwechselbarem Look und zuverlässigem Wasserabperleffekt. Oder du bevorzugst eine der Jacke mit GORE-TEX Pro Technologie, die auch extremsten Bedingungen standhält.

 

Gewicht

Wenn du deine Jacke einpacken (oder auch nur tragen) musst, spielt es eine Rolle, wie schwer und voluminös sie ist. Deine isolierte Jacke sollte dir nicht zur Last fallen – egal, ob du sie zum Bergsteigen anziehst oder auf dem Weg in deinen Winterurlaub. Allerdings bieten leichte Jacken meist weniger Isolation. Du musst also abwägen, wie viel deine Jacke wiegen darf und wie viel Platz du im Gepäck hast. 

 

Nässe

Jeder, der schon mal auf dem Weg zur Arbeit in einen Regenguss gekommen und richtig nass geworden ist, kann bestätigen, dass man sich im weiteren Tagesverlauf nicht mehr ganz so warm und wohl fühlt. Darum ist es so wichtig, dass die Isolationsschicht in deiner Jacke vor Nässe geschützt ist. Unsere neuen isolierten GORE-TEX Jacken stellen die erste Barriere gegen Nieselregen und Schnee dar. Sie bieten dir jeden Tag aufs Neue anspruchsvollen und extrem atmungsaktiven Nässeschutz.

 

Wind

Es liegt nicht nur am Regen, wenn deine Körpertemperatur sinkt – der Wind ist mit schuld. Unangenehmer, kalter Wind kann besonders brutal sein, wenn er dich nach großer Anstrengung in einer Verschnaufpause erwischt.

Gut konstruierte, warme Jacken helfen dabei, den Wind abzuhalten – vor allem, wenn sie Klettverschlüsse an den Armabschlüssen haben und einen langen Reißverschluss an der Vorderseite, der bis zum Kinn reicht. Alle original GORE-TEX Produkte sind absolut winddicht, wasserdicht und extrem atmungsaktiv. Wie der Extrem-Kletterer und GORE-TEX Markenbotschafter Stefan Glowacz zu sagen pflegt: „Auf den Sturm hab ich keinen Einfluss. Aber welche Jacke ich zu meinem Schutz mitnehme, dass kann ich bestimmen.“

 

Es ist wirklich wichtig, sich darüber Gedanken zu machen. Aber es gibt zusätzlich noch etwas zu berücksichtigen: das Material. 

Isolationsmaterial: Daunen oder Synthetik?

Isolierte Jacken sind in der Regel mit Daunenfedern oder synthetischem Material gefüllt – manchmal auch aus einer Kombination von beidem.

  • Mit Daunenfedern isolierte Jacken: Daunenfedern von Gänsen oder Enten gehören zu den besten natürlichen Isolatoren, denn sie bringen bei hervorragendem Wärmerückhalt das geringste Gesamtgewicht auf die Waage. Daunen verlieren jedoch ihre Isoliereigenschaft, sobald sie nass werden und trocken nur sehr langsam. Deshalb funktionieren sie am besten in Kombination mit einer dauerhaft wasserdichten Außenschicht. Daunen sind (sprichwörtlich) federleicht. Wenn du also auf der Suche nach einer sehr leichten, warmen Jacke bist, könnte diese Lösung genau richtig für dich sein.
  • Synthetisch isolierte Jacken: In isolierten Jacken können auch zusammendrückbare, wasserabweisende Fasern als Füllmaterial eingesetzt werden. Sie sind ideal bei feuchtem Wetter und trocknen wesentlich schneller. Empfehlenswert ist auch hier eine schützende Schicht wie die GORE-TEX oder GORE-TEX INFINIUM™ Membrane. Sie sorgt dafür, dass die Isolierung trocken und funktionstüchtig bleibt.

 

Brauchst du weiteren Rat? Dann zögere nicht, dich an einen Händler vor Ort zu wenden. Natürlich ist die Wahl der richtigen Jacke auch immer mit einer gewissen Investition verbunden. Aber wenn du einmal die richtige Jacke für deine Abenteuer gefunden hast, wirst du dich rundum wohlfühlen und sie nicht mehr missen wollen.

 

Gore-tex Newsletter