GORE-TEX® Produkte

 

 

Technische GORE-TEX® Bekleidung
Bekleidung gegen Hitze & Flammen
Schuhe
GORE-TEX® Handschuhe

Wichtig: Die Pflege/anleitung für das jeweilige Funktionstextil können andere Bekleidungskomponenten beeinträchtigen. Achten Sie deshalb stets auf die Pflegehinweise des Bekleidungsherstellers auf dem eingenähten Etikett.

Regelmäßige Pflege

  • Halten Sie Ihre Schutzkleidung sauber.
  • Öl-, Fett- und Staubablagerungen können die Schutzfunktion beeinträchtigen.
  • Entfernen Sie hartnäckige Flecken nicht durch Schrubben.
Waschen
Schutzkleidung sollte separatgewaschen werden, um die Ablagerung von Fremdpartikeln (z. B. Baumwollflusen oder -fusseln) auf dem Außenmaterial zu vermeiden. Dadurch wird zudem verhindert, dass Verunreinigungen auf andere Wäschestückeübergehen.
Waschen Sie Schutzkleidung für ein optimales Waschergebnis stets mit der Innenseite nach außen (Reflektorstreifen außen). Vor dem Waschen sind alle abnehmbaren Metallteile (z. B. Karabinerhaken) und Beschriftungen auf der Bekleidungsrückseite zu entfernen und die Taschen zu leeren.
Schließen und decken Sie sämtliche Velcro® Klettverschlüsse ab, um das Anhaften von Fremdpartikeln oder Stoffbeschädigungen zu vermeiden.
Befolgen Sie die Empfehlungen des Waschmaschinenherstellers zur Füllmenge. Diese sollte üblicherweise zwei Drittel des Trommelvolumens nicht überschreiten.
Waschtemperatur: Beachten Sie die Pflege- und Waschkennzeichnung des Herstellers.
Waschprogramm: /Waschprogramm für pflegeleichte Textilien mit erhöhtem Wasserstand und Vorwäsche. Bei Industriewaschmaschinen sind spezielle Waschprogramme und Waschmittel zu verwenden.
Waschmittel
Verwenden Sie handelsübliche Colorwaschmittel. Verwenden Sie keine Waschmittel mit einem sehr hohen oder sehr niedrigen pH-Wert. Keine Chlorbleiche verwenden. Verwenden Sie keinen Weichspüler.
Fleckenentfernung
Behandeln Sie die Wäsche vor. Beachten Sie die Hinweise des Herstellers für die Vorwäsche. Gründlich spülen.
Spülen
Alle alkalischen und evtl. entflammbaren Waschmittelrückstände müssen beim Spülen entfernt werden.Hierfür sind insgesamt vier Spülgänge erforderlich. Pflegeleichtprogramme umfassen für gewöhnlich drei Spülgänge. Starten Sie in diesem Fall einen zusätzlichen Spüldurchgang.
Schleudern
Schutzkleidung kann geschleudert werden. Kehren Sie hierfür die Innenseite der Schutzkleidung (das isolierende Futter) nach außen.
Bleichen
Verwenden Sie keine chlorhaltige Bleiche. Diese würden die Bekleidung beschädigen
Trocknen
Schutzkleidung kann im Wäschetrockner getrocknet werden. Dies wird zur Reaktivierung der dauerhaft wasserabweisenden Imprägnierung empfohlen. Hierfür wird die Bekleidung mit der Innenseite nach außen (Reflektorstreifen außen) in den Trockner gelegt.
Bügeln
Bügeln Sie bei mittlerer Temperatur (zwei Punkte) ohne Dampf. Decken Sie vor dem Bügeln die Reflektorstreifen zum Schutz mit einem Stück Stoff ab.
Chemische Reinigung
<dd>Verwenden Sie keine Waschmittel oder Zusatzstoffe mit einem sehr hohen oder sehr niedrigen pH-Wert. Schließen und decken Sie sämtliche Velcro® Klettverschlüsse vor dem Reinigen ab, um das Anhaften von Fremdpartikeln oder Stoffbeschädigungen zu vermeiden. Für sehr stark verschmutzte Schutzkleidung wird die chemische Reinigung empfohlen. Sie ist besonders wirkungsvoll bei nicht wasserlöslichen Verschmutzungen (z. B. Öl, Fett oder Bitumen). Verwenden Sie keine Reinigungsverstärker. Die chemische Reinigung darf nur vom Fachmann durchgeführt werden. Wir empfehlen eine Reinigung mit Perchlorethylen (PER, heutiger Name: Tetrachlorethen) oder einem Kohlenwasserstoff-Lösungsmittel. Prüfen Sie vor dem erneuten Tragen der Schutzkleidung, dass diese komplett frei von Lösungsmitteln ist. Stellen Sie sicher, dass keine Schilder/Etiketten an der Kleidung befestigt sind, da hierdurch die GORE-TEX® Membrane beschädigt werden kann.
Aufbewahrung
Um das Verblassen der Farben zu verhindern, sollte Schutzkleidung nicht unter direkter Sonneneinstrahlung oder anderen UV-Lichtquellen aufbewahrt werden. Lassen Sie nasse Schutzbekleidung erst komplett trocknen. Es liegt in der Verantwortung des Trägers zu prüfen, dass die einzelnen Schichten der Schutzkleidung über die gesamte Lebensdauer des Produkts allzeit intakt und voll funktionstüchtig sind. Fehlerhafte Bekleidung ist zu entsorgen.
Entsorgung
Nicht mehr benötigte Kleidung kann entsorgt werden, nachdem sie entsprechend den oben genannten Hinweisen gewaschen wurde. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Ihren Beleidungslieferanten.

Wichtig: Die Pflege/anleitung für das jeweilige Funktionstextil können andere Bekleidungskomponenten beeinträchtigen. Achten Sie deshalb stets auf die Pflegehinweise des Bekleidungsherstellers auf dem eingenähten Etikett.

Regelmäßige Pflege

  • Halten Sie Ihre Schutzkleidung sauber.
  • Öl-, Fett- und Staubablagerungen können die Schutzfunktion beeinträchtigen.
  • Entfernen Sie hartnäckige Flecken nicht durch Schrubben.
Waschen
Schutzkleidung sollte separatgewaschen werden, um die Ablagerung von Fremdpartikeln (z. B. Baumwollflusen oder -fusseln) auf dem Außenmaterial zu vermeiden. Dadurch wird zudem verhindert, dass Verunreinigungen auf andere Wäschestückeübergehen.
Waschen Sie Schutzkleidung für ein optimales Waschergebnis stets mit der Innenseite nach außen (Reflektorstreifen außen). Vor dem Waschen sind alle abnehmbaren Metallteile (z. B. Karabinerhaken) und Beschriftungen auf der Bekleidungsrückseite zu entfernen und die Taschen zu leeren. Schließen und decken Sie sämtliche Velcro® Klettverschlüsse ab, um das Anhaften von Fremdpartikeln oder Stoffbeschädigungen zu vermeiden. Befolgen Sie die Empfehlungen des Waschmaschinenherstellers zur Füllmenge. Diese sollte üblicherweise zwei Drittel des Trommelvolumens nicht überschreiten. Waschtemperatur: Beachten Sie die Pflege- und Waschkennzeichnung des Herstellers. Waschprogramm: /Waschprogramm für pflegeleichte Textilien mit erhöhtem Wasserstand und Vorwäsche. Bei Industriewaschmaschinen sind spezielle Waschprogramme und Waschmittel zu verwenden.
Waschmittel
Verwenden Sie handelsübliche Colorwaschmittel. Verwenden Sie keine Waschmittel mit einem sehr hohen oder sehr niedrigen pH-Wert. Keine Chlorbleiche verwenden. Verwenden Sie keinen Weichspüler.
Fleckenentfernung
Behandeln Sie die Wäsche vor. Beachten Sie die Hinweise des Herstellers für die Vorwäsche.Gründlich spülen.
Spülen
Alle alkalischen und evtl. entflammbaren Waschmittelrückstände müssen beim Spülen entfernt werden.Hierfür sind insgesamt vier Spülgänge erforderlich. <dd>Pflegeleichtprogramme umfassen für gewöhnlich drei Spülgänge. Starten Sie in diesem Fall einen zusätzlichen Spüldurchgang.
Schleudern
Schutzkleidung kann geschleudert werden. Kehren Sie hierfür die Innenseite der Schutzkleidung (das isolierende Futter) nach außen.
Bleichen
Verwenden Sie keine chlorhaltige Bleiche. Diese würden die Bekleidung beschädigen
Trocknen
Schutzkleidung kann im Wäschetrockner getrocknet werden. Dies wird zur Reaktivierung der dauerhaft wasserabweisenden Imprägnierung empfohlen. Hierfür wird die Bekleidung mit der Innenseite nach außen (Reflektorstreifen außen) in den Trockner gelegt.
Bügeln
Bügeln Sie bei mittlerer Temperatur (zwei Punkte) ohne Dampf. Decken Sie vor dem Bügeln die Reflektorstreifen zum Schutz mit einem Stück Stoff ab.
Chemische Reinigung
Verwenden Sie keine Waschmittel oder Zusatzstoffe mit einem sehr hohen oder sehr niedrigen pH-Wert. Schließen und decken Sie sämtliche Velcro® Klettverschlüsse vor dem Reinigen ab, um das Anhaften von Fremdpartikeln oder Stoffbeschädigungen zu vermeiden. Für sehr stark verschmutzte Schutzkleidung wird die chemische Reinigung empfohlen. Sie ist besonders wirkungsvoll bei nicht wasserlöslichen Verschmutzungen (z. B. Öl, Fett oder Bitumen). Verwenden Sie keine Reinigungsverstärker. Die chemische Reinigung darf nur vom Fachmann durchgeführt werden. Wir empfehlen eine Reinigung mit Perchlorethylen (PER, heutiger Name: Tetrachlorethen) oder einem Kohlenwasserstoff-Lösungsmittel. Prüfen Sie vor dem erneuten Tragen der Schutzkleidung, dass diese komplett frei von Lösungsmitteln ist. Stellen Sie sicher, dass keine Schilder/Etiketten an der Kleidung befestigt sind, da hierdurch die GORE-TEX® Membrane beschädigt werden kann.
Aufbewahrung
Um das Verblassen der Farben zu verhindern, sollte Schutzkleidung nicht unter direkter Sonneneinstrahlung oder anderen UV-Lichtquellen aufbewahrt werden. Lassen Sie nasse Schutzbekleidung erst komplett trocknen. Es liegt in der Verantwortung des Trägers zu prüfen, dass die einzelnen Schichten der Schutzkleidung über die gesamte Lebensdauer des Produkts allzeit intakt und voll funktionstüchtig sind. Fehlerhafte Bekleidung ist zu entsorgen.
Entsorgung
Nicht mehr benötigte Kleidung kann entsorgt werden, nachdem sie entsprechend den oben genannten Hinweisen gewaschen wurde. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Ihren Beleidungslieferanten.
Säubern
Säubern Sie die Außenseite mit einer Bürste und lauwarmem Wasser. Der Hersteller empfiehlt ggf. ein Lederpflegemittel oder eine Imprägnierung. Schütteln Sie Sand, Kieselsteine und anderen Schmutz aus den Schuhen heraus. Nehmen Sie die Innensohle ggf. heraus und schütteln Sie sie aus.
Trocknen
An der Luft bei mäßigen Temperaturen trocknen lassen. Vermeiden Sie eine direkte Hitzeeinwirkung. Gut geeignet sind Schuhtrockner, die das Prinzip der Konvektion nutzen.
Fleckenentfernung
Beachten Sie die Pflegehinweise des Herstellers.
Waschen
Beachten Sie die Pflegehinweise des Herstellers. Maschinen- oder Handwäsche mit warmem Wasser. Drücken Sie das Wasser von den Fingerspitzen in Richtung Handschuhöffnung aus. Nicht auswringen.
LLederhandschuhe und Leder-/Textilhandschuhe: Beachten Sie die Pflegehinweise des Herstellers.
Chemische Reinigung
Beachten Sie die Pflegehinweise des Herstellers.
Trocknen
Zum Trocknen mit den Fingerspitzen nach oben aufhängen.
Fleckenentfernung
Behandeln Sie die Wäsche vor. Beachten Sie die Hinweise des Herstellers für die Vorwäsche. Gründlich spülen.