Ökologische Verantwortung

Wir respektieren die Umwelt

Gore Fabrics ist immer bestrebt integer und verantwortungsvoll zu handeln und fühlt sich verpflichtet, alle geltenden Richtlinien und Standards zu Gesundheitsschutz, Sicherheit und Umweltschutz sowie eigene zusätzlich eingeführte Standards zu erfüllen oder sogar zu übertreffen.

Unser umweltpolitischer Ansatz beruht auf fundiertem wissenschaftlichen Verständnis, der Ökobilanz (Life Cycle Assessment – LCA) und der Langlebigkeit unserer Produkte.

Meilensteine einer Entwicklung

Als eines der ersten Unternehmen in der Branche hat Gore Maßnahmen ergriffen, seinen ökologischen Fußabdruck zu reduzieren, in dem es das Life Cycle Assessment (LCA) als ökologisches Bewertungsinstrument einsetzte. Wir sind immer bestrebt, den Umwelteinfluss unserer Produkte und Prozesse zu verbessern, ohne dabei Kompromisse bezüglich ihrer Funktion einzugehen.

Ökobilanz
Reduzierung der Umweltbelastung „von der Wiege bis zur Bahre“

Wir bei Gore Fabrics haben uns verpflichtet, die Umweltverträglichkeit unserer Produkte kontinuierlich zu verbessern. Um sicherzustellen, dass dies auch gelingt, setzen wir seit über 20 Jahren das Life Cycle Assessment (LCA) ein.

Unsere LCA Ergebnisse zeigen, dass eine verlängerte Lebensdauer das effektivste Mittel zur Reduktion des ökologischen Fußabdrucks von Funktionsjacken oder Wanderschuhen ist. Deshalb bilden Qualität, Langlebigkeit und Leistung die Eckpfeiler unserer Produkte. Das LCA hilft uns sowohl Ansätze zur Reduzierung des Umwelteinflusses zu identifizieren, als auch unseren Partnern Ökobilanzdaten zu liefern, die ihre eigene Umweltstrategie unterstützen können.

Wesentliche Daten und Fakten zu den Gore Fabrics LCA-Studien

Unsere LCA-Studien für eine typische GORE TEX® Funktionsjacke und ein Paar Wanderschuhe belegen, dass die Langlebigkeit unserer Produkte der entscheidende Faktor in Sachen Umweltwirkung ist. Mit anderen Worten: Je länger ein Produkt getragen wird, desto besser ist seine Umweltverträglichkeit aufs Jahr gerechnet.

Die Ergebnisse für die Jacke zeigen, dass Herstellung und Transport ungefähr 65% der CO2-Emissionen ausmachen. Produktpflege durch den Endverbraucher hat mit 35% der gesamten CO2-Emissionen ebenfalls einen maßgeblichen Einfluss, während der Einfluss der Entsorgung mit weniger als 1% vernachlässigbar ist.

Die LCA-Studie für ein typisches Paar Wanderschuhe bestätigt diese Ergebnisse: Herstellung und Transport machen ungefähr 77% der CO2-Emissionen aus, während die Entsorgung der Schuhe weniger als 2% der CO2-Emissionen verursacht.

Was bedeutet LCA?

Das Life Cycle Assessment (LCA) ist ein weltweit standardisiertes Verfahren (DIN EN ISO 14040), um den ökologischen Fußabdruck eines Endproduktes zu messen. Das LCA bewertet den Gesamtprozess – „von der Wiege bis zur Bahre” – von der Rohstoffbereitstellung über die Werkstoffverarbeitung, Herstellung, Transport, Gebrauch, Reparatur und Pflege, bis hin zu Entsorgung oder Recycling.

 

Lesen Sie mehr über die LCA-Studien von Gore:

Fact Sheet on Life Cycle Assessment (pdf)
LCA einer GORE-TEX Funktionsjacke (pdf)
LCA eines Paars GORE-TEX (pdf)
Informationsblatt zum LCA (pdf)

 

Wissenschaftliche Unterstützung für die Gore Fabrics LCA Studien

Öko-Institut Freiburg
Institute for Environmental Research

Produktverantwortung

Ein zentraler Bestandteil unseres Produktversprechens ist der verantwortungsvolle und sichere Umgang mit Chemikalien - zum Schutz der Mitarbeiter in unserer Lieferkette, der Endverbraucher und der Umwelt.

Um sicherzustellen, dass unsere Produkte die höchsten Qualitäts- und Sicherheitsstandards erfüllen, nutzen wir unabhängige, anerkannte Standards.

Das bluesign® System

Seit dem Jahr 2010 sind alle Gore Fabrics Produktionsstätten nach den bluesign® Standard zertifiziert - einem höchst anspruchsvollen und umfassenden Umwelt- und Sicherheitsstandard für die Textilindustrie. Seitdem arbeiten wir zusammen mit unseren Partnern daran, das bluesign® System auf die gesamte Wertschöpfungskette auszudehnen, um unsere Markenpartner mit „bluesign® zertifizierten Laminaten“ beliefern zu können. Dazu müssen alle innerhalb der Wertschöpfungskette verwendeten Chemikalien nachgewiesenermaßen sicher und ihre Herkunft rückverfolgbar und vertrauenswürdig sein.

Inzwischen sind bereits mehr als 65% des GORE-TEX Laminatvolumens für Endverbraucherbekleidung „bluesign® anerkannte Stoffe“. Bis zum Jahr 2020 sollen es 85% sein.

Besuchen Sie Website von bluesign®

OEKO-Tex® Standard 100

Um das Vertrauen unserer Endverbraucher in die Sicherheit der GORE-TEX und GORE WINDSTOPPER® Produkte zu stärken, arbeitet Gore Fabrics seit 1996 mit ÖKO-Tex® Standard 100. Derzeit sind fast 90% der Laminate für Outdoor-Kleidung gemäß dem ÖKO-TEX® Standard 100 zertifiziert und der Rest wird gemäß den Anforderungen dieses Standards produziert. Bis 2020 sollen 100% der Laminate für Konsumentenbekleidung nach ÖKO-TEX® Standard 100 zertifiziert werden.

Im Januar 2015 wurde Gore Fabrics für sein Umweltprogramm und seine führende Rolle bei der Umsetzung eines Life Cycle Assessments vom OEKO-TEX® Standard 100 als „Unternehmen des Monats“ ausgezeichnet.

Besuche die OEKO-Tex® Webseite

Higg Index

Gore ist Gründungsmitglied der Sustainable Apparel Coalition (SAC), zu deren wichtigsten Aufgaben die Entwicklung, die Förderung und der Einsatz des Higg Index zählt. Der Higg Index liefert glaubwürdige und standardisierte Informationen zu den Auswirkungen von Endprodukten auf Umwelt und Soziales, was zukünftig entsprechende Produktetikettierungen oder Informationen für Endverbraucher im Internet ermöglichen soll.

Soziale Verantwortung

Von allen Gore Mitarbeitern wird erwartet, dass sie sich in der Zusammenarbeit mit Lieferanten, Kunden, Interessensgruppen und anderen Gore Associates integer verhalten.

Verantwortlicher Einsatz von Fluorchemikalien

Fluorchemikalien verfügen über eine Vielzahl einzigartiger physikalischer Eigenschaften. Viele davon kommen in industriellen Anwendungen, in der Lebensmittel- und Konsumgüterindustrie zum Einsatz.