Verantwortungsvoller Einsatz von fluorierten Materialien Gore Fabrics´ Ziele und Fahrplan zur Eliminierung ökologisch bedenklicher PFCs

Gore Fabrics hat sich dazu verpflichtet, den ökologischen Fußabdruck seiner Produkte stetig zu verringern ohne dabei Kompromisse bei der Performance und Langlebigkeit einzugehen. In diesem Rahmen hat sich Gore Fabrics das Ziel gesetzt, ökologisch bedenkliche PFCs aus dem Lebenszyklus seiner Outdoor-Kleidung zu entfernen.

Gore Fabrics beabsichtigt ökologisch bedenkliche PFCs aus dem Lebeszyklus seiner Outdoor-Kleidung zu entfernen. Dies ist ein bedeutender Meilenstein auf dem Weg, den ökologischen Fußabdruck der Produkte stetig zu reduzieren.
Mittels eines umfangreichen Innovationsprogrammes arbeitet Gore Fabrics daran, ökologische bedenkliche PFCs aus seinen dauerhaft wasserabweisenden Imprägnierungen (Durable Water Repellency – DWR) sowie aus den Herstellungsprozessen seiner Membrane zu eliminieren – und zwar in zwei Stufen:

• Bis zum Ende des Jahre 2020 wird Gore Fabrics ökologische bedenkliche
PFCs in seinen Vorprodukten (Laminate) ersetzen, die rund 85% der daraus gefertigten Jacken, Schuhe, Handschuhe und Accessoires entsprechen.

• Bis zum Ende des Jahres 2023 wird Gore Fabrics ökologisch bedenkliche PFCs aus sämtlichen Vorprodukten für Outdoor-Kleidung ersetzen und gleichzeitig sicherstellen, dass die gelieferten Produkte weiterhin die spezifischen Anforderungen der jeweiligen Anwendungsbereiche erfüllen.

Um diese Ziele zu erreichen, wird Gore ein umfangreiches Innovationsprogramm umsetzen. In Zusammenarbeit mit seinen Lieferanten sollen ökologisch bedenkliche PFCs eliminiert werden, die die Lieferanten zur Herstellung von PTFE benötigen.

Lesen Sie die Presse-Information

Lesen Sie die Zusammenfassung von Ziel und Fahrplan von Gore Fabrics

Lesen Sie das gesamte Dokument

Christian Langer

"Gore arbeitet kontinuierlich daran, Outdoor-Produkte mit einer optimalen Kombination aus hoher technischer Leistungsfähigkeit und Nachhaltigkeit zu bieten. Mit unserem ehrgeizigen Ziel, in all unseren Laminaten für Outdoor-Bekleidung auf ökologisch bedenkliche PFCs zu verzichten, unterstreichen wir unser jahrzehntelanges Engagement, den ökologischen Fußabdruck unserer Produkte stetig zu verbessern. Gemeinsam mit unseren Lieferanten wollen wir ein ambitioniertes Innovationsprogramm umsetzen, das die Entwicklung von Imprägnierungen und Membranen umfasst.."Christian Langer, Geschäftsbereichsleitung Gore Fabrics

 

Sehen Sie das Video-Statement von Christian Langer

Was sind PFCs?

PFC (per- und polyfluorierte Chemikalien) ist ein Begriff ohne allgemein gültige Definition, mit dem, ähnlich wie PFAS (per- und polyfluorierte Alkylsubstanzen) üblicherweise eine große Gruppe mehrfach fluorierter Verbindungen bezeichnet wird, die ein Vielzahl unterschiedlicher Merkmale und physikalischer Eigenschaften aufweist. Wenn von PFCs die Rede ist, muss zunächst genau geklärt werden, über welches PFC oder über welche Gruppe von PFCs diskutiert wird.

Gore hat eine bestimmte Gruppe von PFCs als ökologisch bedenklich identifiziert. Diese PFCs sind stark fluoriert, klein genug um bioverfügbar zu sein, sowie persistent. Obwohl nicht alle ökologisch bedenklichen PFCs gefährlich sind, können sie sich dennoch über Wasserwege in der Umwelt verbreiten, wo sie dann für viele Generationen verbleiben. Aus diesem Grund hat Gore Fabrics sich zum Ziel gesetzt solche PFCs aus seiner Outdoor-Bekleidung zu entfernen.

PTFE zählt nicht zu den ökologisch bedenklichen PFCs. Das Fluorpolymer ist hochgradig stabil, zu groß um bioverfügbar zu sein, nicht wasserlöslich. Es ist deshalb kein ökologisch bedenkliches PFC und kann sich in der Umwelt auch nicht zu einem solchen abbauen.

 

Dauerhaft wasserabweisende Imprägnierungen (Durable Water Repellent, kurz DWR):

DWR

Bei allen GORE-TEX® Kleidungsstücken wird die äußere Textilschicht mit einem dauerhaft wasserabweisenden Polymer (DWR) imprägniert, sodass Wasser abperlt anstatt vom Gewebe aufgesogen zu werden. Die DWR sorgt für Komfort und Schutz etwa vor dem Auskühlen des Körpers.

Wenn die wasserabweisende Imprägnierung in ihrer Wirksamkeit nachlässt, wirkt sich das negativ auf das Wohlbefinden des Trägers aus. So wird es schwieriger ein ausgeglichenes Körperklima aufrechtzuerhalten: Leistungsfähigkeit und Konzentration werden beeinträchtigt. Die Bekleidung fühlt sich undicht und klamm an, selbst wenn dies nicht der Fall ist. In vielen Fällen wird dann das Kleidungsstück entsorgt und durch ein neues ersetzt. Mit anderen Worten: eine nachlassende Imprägnierung kann sich negativ auf den ökologischen Fußabdruck einer Jacke auswirken. Bestätigt wird dies durch die Ökobilanz-Studie, die im Jahr 2016 von Gore veröffentlicht wurde.

Die gegenwärtig von Gore eingesetzten Imprägnierungen sind für Verbraucher sicher und stellen bei verantwortungsvoller Produktionsweise für viele Endanwendungen die beste Kombination von Prodult- und Umweltperformance dar. Gore Fabrics verwendet ausschließlich Materialien, die die strengen Prüfungen der US-amerikanischen Umweltschutzbehörde EPA (Environmental Protection Agency) bestanden haben, für die Anwendung in Europa, Japan und China zugelassen sind und auch die Produktnormen in Norwegen erfüllen.

Im Jahr 2016 kündigte Gore Pläne für eine neue Imprägnierungstechnologie an, frei von ökologische bedenklichen PFCs. Diese neuen Produkte sind für Outdoor-Konsumenten sowie für Anwendungen gedacht, bei denen die hohe Funktionalität und Langlebigkeit der gegenwärtig benutzten PFC-basierten Lösungen nicht unbedingt erforderlich sind, z.B. bei Tageswanderungen oder beim klassischen Skifahren. Diese Produkte sollen zur Herbst/Winter-Saison 2018 im Handel erhältlich sein.

Erfahren Sie mehr über die Investitionen von Gore in zukunftsweisende Lösungen für dauerhaft wasserabweisende Imprägnierungen

ePTFE Membrane

EPTFE

Das Herzstück aller GORE-TEX® Materialien ist eine extrem dünne, dauerhaft wasserdichte, winddichte und atmungsaktive Membrane. Gore Fabrics verwendet für diese Membrane ePTFE (expandiertes bzw. gerecktes Polytetrafluorethylen).

PTFE ist ein fluoriertes Polymer. Fluorpolymere sind extrem nützliche Materialein mit einzigartigen Eigenschaften, die Produkte mit hoher Funktionalität möglich machen. So erhöht der Einsatz fluorierter Polymere beispielsweise die Haltbarkeit eines Produktes, was eine längere Nutzung und somit auch einen geringeren ökologischen Fußabdruck ermöglicht. Fluorierte Polymere sind eine eigenständige Gattung leistungsfähiger Kunststoffe, die von öl- und wasserabweisenden Imprägnierungen zu unterscheiden sind.

Dieses fluorierte Polymer ist chemisch sehr stabil und wasserunlöslich. Demzufolge kann es auch nicht zu durch Abbau in der Umwelt zu einer Quelle ökologisch bedenklicher PFCs werden.

Bernhard Kiehl

Die eindeutige Definition ökologisch bedenklicher PFCs macht deutlich, dass PTFE nicht zu dieser Klasse gehört. Damit verfügt die Outdoor-Industrie über einen klaren Rahmen, der Gore Fabrics und seinen Kunden neue Optionen für Produktinnovationen eröffnet.  Bernhard Kiehl, Leiter des Nachhaltigkeitsprogramms von Gore Fabrics

Die Geschichte von ePTFE

Bob Gore

Das Reckverfahren wurde erstmals von Bob Gore entdeckt, als er unter bestimmten Bedingungen versuchte, PTFE so schnell wie möglich zu dehnen. Das Ergebnis war expandiertes PTFE oder ePTFE, ein extrem festes, mikroporöses Material mit erstaunlich vielen positiven Eigenschaften, wie z.B. geringe Wasseraufnahme und guter Verwitterungsbeständigkeit. Im Jahr 1970 beantragte Gore das erste von vielen Patenten für GORE-TEX® Produkte mit Gore-eigener Produktionstechnologie.

Häufig gestellte Fragen

Andere Responsibility Themen entdecken

Produktverantwortung

Um sicherzustellen, dass unsere Produkte die höchsten Qualitäts- und Sicherheitsstandards erfüllen, ist Gore Fabrics Partner des bluesign® Standards und des OEKO-TEX® Standard 100.

Verantwortlicher Einsatz von Fluormaterialien

Fluormaterialien haben eine Vielzahl physikalischer Eigenschaften und einzigartiger Qualitätsmerkmale. Viele davon kommen in industriellen Anwendungen, in der Lebensmittelverarbeitung und in Konsumgütern zum Tragen.

Soziale Verantwortung

Von allen Gore Mitarbeitern wird erwartet, dass sie sich in der Zusammenarbeit mit allen Lieferanten, Kunden, Stakeholdergruppen und Gore Associates integer verhalten.